23. Juli 2022
Topstory

Logistikzentrum kurz vor dem Start

Eröffnung ist von Amazon für den Spätsommer geplant • 1000 Arbeitsplätze für die Region

Besichtigten das Logistikzentrum (v. l.): Henning Konrad Otto (Erster Stadtrat), Maren Göttle (Employee Relations Managerin), Anett Sachtleben (Kommunikation), Wittich Schobert (Bürgermeister), Jasna Rethmann (Standortleiterin Amazon), Nicole Job (Wirtschaftsförderin Stadt Helmstedt) und Gerhard Radeck (Landrat).                                                                    Foto: Mario Schrader/Stadt Helmstedt

Helmstedt. Das Amazon-Logistikzentrum in Barmke steht kurz vor der Fertigstellung. Im Spätsommer soll es in den operativen Betrieb gehen. Zeit für einen Besuch von Politik und Wirtschaftsförderung.

Landrat Gerhard Radeck, Bürgermeister Wittich Schobert, Erster Stadtrat Henning Konrad Otto und Wirtschaftsförderin Nicole Job verschafften sich jetzt einen Überblick.

Helmstedt wird dann das 19. Logistikzentrum in Deutschland und neben den Standorten Winsen (Luhe) und Achim das dritte Logistikzentrum in Niedersachsen sein. Über 1000 Arbeitsplätze sowohl für hoch- als auch gering qualifizierte Menschen sollen innerhalb des ersten Betriebsjahres entstehen.
An dem Großprojekt im Gewerbegebiet Barmke sind rund 35 Firmen mit insgesamt bis zu 250 Arbeitern am Bau beteiligt. „Die Außenhülle des 46 482 Quadratmeter großen Gebäudes ist weitgehend fertig. Derzeit werden Innenarbeiten im Bürotrakt, in den Sozialräumen sowie im operativen Bereich wie zum Beispiel der Einbau der Fördertechnik durchgeführt“, erläutert Standortleiterin Jasna Rethmann.

Der Standort Helmstedt wird ein sogenanntes Inbound-Crossdock. „Dabei handelt es sich um ein großes Umverteilzentrum, wo Händlerinnen und Händler Ware anliefern, die dann an unsere Logistikzentren in Deutschland und zu denen im europäischen Ausland umverteilt werden“, gibt Rethmann Einblick in die Arbeitsabläufe des Zentrums in Barmke. Durch diese Abläufe werde die Logistik effizienter, indem die Verteilung von Artikeln gebündelt wird und somit auch Verkehr eingespart wird.

Am Helmstedter Standort werden rund 15 Kilometer Fördertechnik zum Einsatz kommen. Die Bauabnahmen aller öffentlichen Straßen und Gehwege sowie der öffentlichen Abwasseranlagen innerhalb des Gewerbegebietes und bis zur Anbindung an die Schmutzwasserkanalisation sind inzwischen erfolgt.
„Als Bürgermeister der Stadt Helmstedt freue ich mich über die Ansiedlung von Amazon. Sie zeigt mir, dass unsere Gewerbeflächen vor allem aufgrund ihrer guten verkehrlichen Lage für in- und ausländische Unternehmen interessant sind“, sagt Wittich Schobert. Zudem tragen die vielen unterschiedlichen Arbeitsplätze und die zu erwartenden steuerlichen Einnahmen dazu bei, die Stadt Helmstedt auch in den nächsten Jahren zukunftsfähig aufzustellen. Aktuell konnten laut Amazon bereits über 750 Verträge für Versandmitarbeiter ausgegeben werden.

„Für den Landkreis stellt die Ansiedlung von Amazon einen Meilenstein dar. Sie reiht sich nahtlos in die spürbare wirtschaftliche Entwicklung der vergangenen Jahre ein“, freut sich Landrat Gerhard Radeck.

Auch interessant