21. Juli 2022
Topstory

Kleine Helden bekommen großen Auftritt

Superhelden-Aktion ging in die 3. Runde • Aufwendige Präsentation in der Autostadt

Im Rahmen der Vernissage in der Autostadt wurden die Bilder der „Superhelden" feierlich enthüllt. Foto: Veranstalter

Region. Bereits zum dritten Mal initiierte der Verein „Eine Region für Kinder“ seine Superhelden-Aktion für schwerkranke Kinder. Erneut durften im Oktober vergangenen Jahres neun Kinder aus der Region in die Rolle ihres Lieblingshelden schlüpfen. Sie bekamen das passende Kostüm, wurden von der professionellen Maskenbildnerin Nadja Lisin hergerichtet und dann von dem Fotografen Hanno Keppel aufwendig, wie für ein Kinoplakat fotografiert.

Die Motivwahl der Kinder war äußerst kreativ. Natürlich durfte Superman nicht fehlen. Aber neben Wonder Woman, Iron Man und Captain Jack Sparrow bekamen auch vermeintliche Außenseiter wie Rabia von Katzenstein aus „Bibi Blocksberg“ oder der Antiheld Deadpool ihren Auftritt. Und einen ganz persönlichen Held wählte der kleine Tim: Er wollte als Straßenbahnfahrer in Szene gesetzt werden, was mit Unterstützung der Braunschweiger Verkehrs-GmbH auch gelang.

Bei allen Fotomodels handelt es sich um besondere Kinder, Superhelden im besten Sinne: Kinder und Jugendliche mit Herzfehlern, schweren Nervenerkrankungen, sehbehindert oder körperlich stark eingeschränkt. Kinder, die, oft nur am Rand wahrgenommen, zu den Schwachen gehören – und dabei täglich so viel Stärke zeigen müssen – und eine ordentliche Portion Mut, den sie bei der Vernissage in der Autostadt beweisen durften.

Nach der Einspielung des 2020 extra für die Aktion komponierten „Superhelden-Songs“ von Maike Jacobs und Markus Schultze wurde jedes Kind einzeln zu wuchtigen Musikeinspielungen aus bekannten Kinofilmen auf die eindrucksvolle Showbühne geholt und von Moderator Danny Morgenstern interviewt, ehe dann mit einer dramatischen Lichtregie das persönliche, auf Leinwand in Postergröße gedruckte Kunstwerk feierlich von Hanno Keppel und den Bildpaten enthüllt wurde.

Da durfte sich jedes Kind nicht nur als Held, sondern auch ein bisschen wie ein Hollywood-Star fühlen. Zumal vor laufenden Kameras, denn für alle, die nicht dabei sein konnten, wurde die Veranstaltung auch per Live-Stream übertragen.

Für das ehrenamtliche Team „Superhelden“ ist das sichtbare Glück der Kinder und ihrer Angehörigen Belohnung und Ansporn zugleich. Fotograf Hanno Keppel zögerte keine Sekunde, als er vor laufender Kamera gefragt wurde, ob er für die „Superhelden 4.0“ auch wieder zur Verfügung stehen würde.
Der Vorsitzende des Vereins „Eine Region für Kinder“ Michael Schwarze betont: „Ohne die großartige Unterstützung unserer Partner, wie die Kroschke-Kinderstiftung, dem Verein ‘Wir helfen Braunschweig’ und in diesem Jahr neu dabei, die Autostadt Wolfsburg, wäre dieses Projekt gar nicht möglich“. Schwarze weiter: „Ein besonderer Dank geht natürlich auch an unsere Bildpaten Frachtrasch, BMW Autohaus Block am Ring, Streiff Holding, Studio B12, Physiotherapie Achilles Hof, Amino GmbH Frellstedt, Eckcellent IT, Thein Grimm und Marre und die Galerie Jeaschke, die es uns finanziell ermöglicht haben, den neun Superheldinnen und Superhelden diese besondere Freude zu machen“.

Auch interessant