28. Mai 2022
Menschen

So wird der See nie wieder sein

Der Planungsverband Lappwaldsee lädt von 11 bis 19 Uhr zur Kurzweil ein

Werner Müller (l.), Anja Kremling-Schulz und Henning Konrad Otto geben Einblicke in das Festprogramm und die Entwicklung des Lappwaldsees. Foto: Erik Beyen

Helmstedt/Harbke. Die Runstädter Straße in Harbke führt genau auf den ehemaligen Braunkohletagebau zu, der sich einst auf beiden Seiten des geteilten Deutschlands befand. Dort, am Ende der Runstädter Straße, befindet sich morgen, am Sonntag, der Eingang für Besucher des ersten großen Flözerfestes am Lappwaldsee.

Von 11 bis 18 Uhr lädt der Planungsverband die Menschen aus der gesamten Region und darüber hinaus zur Sause am Wasser und auf dem Weg dorthin ein. Bei einem Lokaltermin mit Anja Kremling-Schulz von der Stadt Helmstedt, dem ersten Stadtrat Henning Konrad Otto und Harbkes Bürgermeister Werner Müller gaben die Protagonisten Einblicke in das Programm des Festes. Wenn die Sonne das ihre dazutut, dürfte sich dieser Sonntag in die Erinnerung der Menschen einbrennen. Mehr noch: Die Besucher werden zu Zeitzeugen, denn schon im nächsten Jahr wird sich der See deutlich verändert haben. Noch sind es ja zwei, nämlich der Harbker und der Helmstedter See. Doch die beiden haben es eilig mit der Vereinigung, wenn man so will, mit der Fortschreibung eines kleinen Stücks deutsch-deutscher Geschichte.

Für den Lokaltermin haben sich die Protagonisten einen sonnigen Tag ausgesucht. Über den ehemaligen Tagebau streicht ein leichter Wind, die Sonne lässt die Temperaturen in angenehme Regionen steigen. Ein paar Wolken sorgen hier und da für Schatten. Bilderbuchwetter, das man sich sofort für den Festtag, den morgigen Sonntag, wünscht. Denn für den haben sich die Gemeinde Harbke und die Stadt Helmstedt als Teil des Planungsverbandes richtig was einfallen lassen.

Eigentlich macht ein großes Tor klar: Hier darf niemand einfach so rein. Das künftige Freizeit- und Erholungsgebiet unterliegt noch dem Bergrecht. Doch für das Fest öffnet sich das große Tor. Ein paar Meter weiter macht der Weg einen Rechtsbogen. Genau dort befindet sich morgen der erste Informationspunkt. „Hier starten auch die Seeführungen“, erzählt Anja Kremling-Schulz. Konkret sind das See- und Flözführungen. Werner Müller und Henning Konrad Otto schauen ein Stück über das Fest hinaus, denn vom Infopunkt aus hat man einen einzigartigen Blick über den ehemaligen Tagebau mit gewaltiger Abraumhalde. Sie befindet sich sozusagen direkt auf der ehemaligen Grenze. „Man wusste nicht, wohin mit dem Abraum“, so Harbkes Bürgermeister. Und Henning Konrad Otto erklärt: „Bis zur Baumgrenze etwa wird das Wasser noch steigen“. Das sind einige Meter. In zehn bis 20 Jahren soll das passiert sein. Und damit die Menschen das beobachten und den außergewöhnlichen Blick künftig im Rahmen von Führungen genießen können, hätten die beiden Herren dort gern eine Aussichtsplattform.

Es geht weiter, vorbei am ehemaligen Ziegelwerk und einer großen Fläche. Die nutzen sie morgen als eine von mehreren Eventflächen für Mitmachaktionen, aber auch für Gaumenfreuden. Unten, direkt am Wasser, wird das Hauptfest stattfinden: Beachparty sozusagen, zu der alle ihre eigene Sitzgelegenheit mitbringen dürfen und sogar sollen. Dort unten liegt ein Teil eines alten Förderbands. Keine fünf Meter von der Wasserkante entfernt. Das waren vor zwei Jahren noch fünfzehn Meter, wie Werner Müller bemerkt. So schnell holt sich das Wasser die Fläche, auf der morgen gefeiert wird und eine Andacht mit Pröpstin Katja Witte-Knoblauch stattfindet. Vom Ufer aus startet die DLRG Bootsfahrten, und zwei Ballone werden zeigen, wie hoch einst der Wasserpegel sein wird.

Es sind gut zwei Kilometer vom Eingang bis hinunter zum Wasser. Wer nicht gut auf den Beinen ist, kann die mit der Pferdekutsche zurücklegen. Die wartet am Eingang auf Gäste. Auch der ASB bietet einen Shuttleservice an. Apropos: Die Veranstalter bitten, nicht mit dem Pkw direkt an den Eingang zu fahren. Vom Bahnhof Helmstedt startet ein Shuttlebus, der bis zum Kulturhaus Harbke fährt.
Es dürfte ein bleibendes Ereignis werden: Strandfeeling am See, Mermaid-Shooting, Strandbar … An ihm haben die gemeinnützigen Hilfsorganisationen einen entscheidenden Anteil, wie Anja Kremling-Schulz betont: Allen voran der ASB gefolgt vom DRK Kreisverband Helmstedt, der Freiwilligen Feuerwehr Harbke, der DLRG und dem Verein Grenzenlos als Teil des Organisationsteams.

Programm: 

Ein Blick auf das Programm: Beginn ist um 11 Uhr. Um 12 Uhr hält Pröpstin Katja Witte-Knoblauch eine Mittagsandacht. Von der Eventfläche eins aus geht es um 11.30 und 14.30 Uhr zu Seeführungen los. Um 13 und 16 Uhr starten Führungen von der Eventfläche drei aus. Von dort geht es abwärts zum See. Um 20 Uhr läuft im Kulturhaus Harbke der Film „Zwischen uns“. Im Ort sind Parkflächen ausgewiesen.
Abfahrten Busshuttle, Hin und Rückfahrten Helmstedt – Harbke: Helmstedt Bahnhof: 10.30 Uhr, 12.30 Uhr, 14.30 Uhr, 16.30 Uhr, 18.30 Uhr. Kaufland Helmstedt Bushaltestelle: 10.35 Uhr, 12.35 Uhr, 14.35 Uhr, 16.35 Uhr, 18.35 Uhr. Harbke Bushaltestelle Halberstädter Straße: 11 Uhr, 13 Uhr, 15 Uhr, 17 Uhr, 19 Uhr.

Auch interessant