7. Februar 2022
Menschen

Der Rekord ist beurkundet

4195 Salzstreuer gibt es bundesweit nur in Grasleben – Nun Europarekord im Visier

Gabriele Lohrengel mit Urkunde vor der kleinen Festgesellschaft, zu der auch Gero Janze (rechts), Gerhard Radeck (3.v. rechts) und Carsten Strauß (2.v. links) gehörten. Foto: Erik Beyen

Grasleben. Jetzt ist es offiziell, per Urkunde und Siegel vom Rekord-Institut für Deutschland (RID) mit Sitz in Hamburg bestätigt: Der Verein „Der Markgrafsche Hof e.V.“ Grasleben hat deutschlandweit die meisten Salzstreuer gesammelt. Umfangreich dokumentiert und ganz genau von den beiden Unabhängigen Helgard Schäfer-Jahns und Monika Müller gezählt sind es 4195 Exemplare, die für den Rekord gereicht haben. Dieser Tage präsentierten die Initiatoren Gabriele und Heinrich Lohrengel die Rekord-Urkunde und gaben gleich das nächste Ziel vor: den Europarekord.

Zum festlichen Akt in kleiner Runde waren neben Vorstandsmitgliedern des Vereins auch Landrat Gerhard Radeck, Graslebens Samtgemeindebürgermeister Gero Janze und Bürgermeister Carsten Strauß gekommen. Gerhard Radeck hatte ein Geschenk dabei, das Kreisbuch, in dem sich sogar die Salzstreuersammlung findet, allerdings mit der falschen Zahl. Da war man zu Redaktionsschluss nicht ganz auf dem aktuellen Stand. Ein kleiner Irrtum, über den Gabriele Lohrengel locker hinwegsehen konnte. Radeck machte es ihr leicht, denn zum Buch gab es noch ein sogenanntes „Flachgeschenk“, das ist eine kleine Geldsumme für den Verein.

Diesem Vorbild eiferte auch Gero Janze gleich doppelt nach, persönlich wie offiziell, und Carsten Strauß spendierte eine 40-Tassen-Kaffeemaschine für die Kaffeestube gleich neben dem Museumsraum. Die Brücke ist durchaus gelungen, denn ein guter Kaffee braucht eine Prise Salz auf das Pulver, bevor das edle schwarze Gesöff aufgebrüht wird.
Die Zahlen zum Rekord sind beeindruckend: Seit 2004 sammeln Gabriele und Heinrich Lohrengel Salzstreuer, immer den Vorteil für die Gemeinschaft im Sinn, denn die Aufmerksamkeit, die Grasleben durch diese außergewöhnliche Sammlung zuteil wird, macht die Gemeinde eingebettet in den Landkreis Helmstedt und die Region auch touristisch durchaus interessant, zumindest aber mal bekannt. Zu den 4195 gezählten und dokumentierten Salzstreuern gesellen sich 1458 doppelte Exemplare sowie 3777 Pfefferstreuer, und: Mehr als 5000 Stück warten noch auf ihre Dokumentation und Registrierung.

Übrigens: Das Rekord-Institut für Deutschland hat nichts mit dem Guinnessbuch der Rekorde zu tun. Das ist alleine für die Insel zuständig und hat keinerlei Bedeutung für den deutschen oder europäischen Rekordraum, lernte die kleine Festgesellschaft am Rande der Urkundenpräsentation. Damit wäre dieser Irrtum also aufgeklärt.
Nach dem Europarekord geht es für die beiden Lohrengels indes an den Weltrekord. Dafür müssen sie noch ein paar Salzstreuer sammeln und es am Ende auf mindestens 20 000 Exemplare bringen. Wer dabei helfen will, kann sich an den Verein wenden: www.museumgrasleben.de

Auch interessant