29. Januar 2022
Sport

Rückrundenauftakt in Potsdam

Fußball: Popp muss wieder operiert werden

Dominique Janssen (links) gehört weiter zum Stammpersonal der VfL-Frauen. Foto: Sebastian Priebe/Regios24

Wolfsburg. Nach siebenwöchiger Pause treten die Kickerinnen des VfL Wolfsburg am Samstag beim 1. FFC Turbine Potsdam (14 Uhr) wieder in der Frauen-Bundesliga an.
„Zum Auftakt braucht es gleich eine Top-Leistung von uns“, schätzt Stürmerin Tabea Waßmuth ein, sieht die Mannschaft aber gut vorbereitet: „Wir hatten jetzt, anders als im Sommer, die Möglichkeit, zwei Wochen gemeinsam zu trainieren. In dieser Zeit haben wir hart an den Dingen gearbeitet, die uns in der Hinrunde noch nicht optimal gelungen sind.“

In dieser Woche verlängerte Wölfinnen-Kapitänin Dominique Janssen ihren Vertrag um zwei weitere Jahre. Die niederländische Nationalspielerin sieht für sich und den verein eine gute Perspektive: „Ich fühle mich wirklich sehr wohl hier. Aber was noch wichtiger ist, dass ich an die Entwicklung glaube, die wir in diesem Verein und mit dieser Mannschaft eingeleitet haben.“
In der Bundesliga sind die Wölfinnen derzeit Dritter, haben aber ein Spiel weniger absolviert als die vor ihnen liegenden Teams aus München und Hoffenheim.

Weniger gute Nachrichten gab es indes von Alexandra Popp. Die (zweite von drei) Kapitänin des VfL muss sich nach neunmonatiger Ausfallzeit einer weiteren Operation am rechten Knie unterziehen und fehlt ihrem Team somit erneut für mehrere Wochen.

Auch interessant