10. Januar 2022
Allgemein

4195 Salzstreuer – das dürfte der Rekord sein

Gabriele und Heinrich Lohrengel aus Grasleben haben verschiedene Salzstreuer gesammelt und dokumentiert

(v.l.) Gabriele Lohrengel, Monika Müller, Helgard Schäfer-Jahns und Heinrich Lohrengel vor dem großen Zählen der Salzstreuersammlung. Foto: Erik Beyen

Grasleben. Tatsächlich lagern in den Räumen des Markgrafschen Hofes in Grasleben weit über 10 000 Salzstreuer. So viele haben Gabriele und Heinrich Lohrengel vom vom Verein „Der Markgrafsche Hof, Museum Grasleben e.V.“ seit 2004 inzwischen gesammelt, aber: „Die meisten sind noch nicht dokumentiert und katalogisiert“, erklärt Heinrich Lohrengel.

Der 4. Januar war für die beiden Sammler ein wichtiger Tag. Im Salzhaus, Teil des Markgrafschen Hofes, zählten zwei Unabhängige die Streuer, die schon katalogisiert sind. Ziel: Deutschlandrekord. Der soll nun purzeln, konkret mit 4195 verschiedenen Salzstreuern.
Die beiden unabhängigen Zählerinnen heißen Helgard Schäfer-Jahns und Monika Müller. Und die haben an diesem Dienstag eine Menge Arbeit vor sich. Die obere Etage des Salzhauses ist mit Regalen vollgestellt. Auf jedem Boden der Regale stehen sie fein säuberlich in Reih und Glied, die Salzstreuer. Für jeden Boden hat Heinrich Lohrengel eine Zählbogen vorbereitet, selber schon mal vorgezählt. Doch darauf verlassen sich Helgard Schäfer-Jahns und Monika Müller nicht. Sie kontrollieren Boden für Boden.

„4190 Exemplare, das ist schon eine Herausforderung“, sagt Schäfer-Jahns und Monika Müller steigt für einen scharfen Blick auf die Streuer auch mal auf einen Hocker. Voller Einsatz für den Deutschlandrekord. Und er lohnt sich. Müller findet fünf Streuer, die Heinrich Lohrengel offenbar übersehen hatte. So werden aus 4190 am Ende 4195 Exemplare.

Die Sache ist nicht ganz einfach, denn neben den Salzstreuern finden sich hier und da auch Pfefferstreuer, dann mal Dreierserien eines Streuerexemplars. Letztlich sind es die Löcher, die den Zweck des Exemplars verraten. Da ist Genauigkeit ein guter Pate für das Ergebnis. Selbiges und ihre Unabhängigkeit vom Verein wie auch von öffentlichen Mandaten dokumentieren und bestätigen Helgard Schäfer-Jahns und Monika Müller anschließend mit ihrem Namen, ihrer Adresse samt Unterschrift: 4195 Salzstreuer, das dürfte der Deutschlandrekord auf dem Weg zum Weltrekord sein.
„Jetzt reiche ich das beim Rekord-Institut für Deutschland ein“, erklärt Heinrich Lohrengel. Doch damit ist es nicht getan, denn auch sämtliche Presseberichte über die Sammlung und die digitale Dokumentation will das Institut sehen. Sollte der Rekord bestätigt werden, gibt es eine Urkunde. Eigentlich spreche nichts dagegen, meint Gabriele Lohrengel, denn es gibt noch keinen angemeldeten deutschen Rekord, der zu überbieten wäre.

Parallel zur Sammlung läuft im Museum die Sonderausstellung 100 Jahre Salzstreuer, eine Dokumentation der Geschichte des Salzes auf seinem Weg in den Streuer. Das große Sammeln wollen die Lohrengels übrigens fortsetzen, denn auf den Deutschlandrekord soll Etappe zwei folgen, der Europarekord. Bis dahin hat Heinrich Lohrengel noch viel zu tun. Jeden einzelne Streuer dokumentiert und katalogisiert er und sammelt diese Dokumente in Ordnern. Wer Streuer einreichen oder sich informieren möchte: www.museumgrasleben.de

Auch interessant