8. Dezember 2021
Soziales

Besuch der Sternsinger

Kindermissionswerk machte an der Grundschule St. Ludgeri Station

Das Sternsinger-Mobil. Foto: Schule/St. Ludgeri

Helmstedt (ako). Auf seiner aktuellen Deutschland-Tour war das Sternsingermobil am Freitag vor der Grundschule St. Ludgeri zu Gast und informierte über die Arbeit des Kindermissionswerks „Die Sternsinger“ und die Aktion Dreikönigssingen 2022. Im Fokus der Tour steht das Motto der Sternsingeraktion 2022: „Gesund werden – gesund bleiben. Ein Kinderrecht weltweit“. 

Was sind die Sternsinger? Was machen sie eigentlich und wofür sammeln sie? Dass es nicht allen Kindern auf der Welt gut geht, wussten die Kinder der Grundschule Ludgeri schon. Spannend war zu hören, wie die Sternsinger helfen können und welche Projekte damit unterstützt werden. Zu diesem Zweck kam der weiße, aufklappbare Transporter an ihre Grundschule und wurde von den Mädchen und Jungen genauestens unter die Lupe genommen.

Die Kinder erlebten dort ein abwechslungsreiches Spiel- und Mitmachangebot, das von pädagogisch geschultem Personal begleitet wurde. So wurde zum Beispiel anhand von Kindergeschichten aus Ägypten, Ghana und dem Südsudan anschaulich erklärt, wie das Kindermissionswerk überall auf der Welt hilft. Auch Pfarrer Thomas Jung ließ es sich nicht nehmen, dabei zu sein. Er berichtete den Kindern von seiner Zeit als Sternsinger und wie er später dann viele Sternsinger begleitete.

Der Spaß kam nicht zu kurz, so durften die Kinder selbst von ihren Erfahrungen mit oder als Sternsinger berichten, sie verkleideten sich als die Heiligen Drei Könige und lernten spielerisch, was es bedeutet, ein Sternsinger zu sein und wie dieser schöne Brauch am Dreikönigstag den Menschen in Not helfen kann.
Erstmals im Einsatz war das Sternsingermobil im September 2018. Bei seiner Tour rund um die 61. Aktion Dreikönigssingen machte es gemeinsam mit den Trägern der Aktion – dem Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und dem Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) – auf das Beispielland Peru und das Thema „Kinder mit Behinderung“ aufmerksam. Mehr als 15 000 Kinder haben das Mobil seitdem besucht.

Auch interessant