9. November 2021
Allgemein

20 Jahre im Einsatz für die Gemeinschaft

Die Wandergruppe Königslutter kümmert sich ehrenamtlich um Raststätten im Elm

Die komplette „Waldtruppe" bei der Einweihung Rastplatz Honigkuchengrund.  Foto: Heuer

Königslutter (ako). Bereits im Jahr 2001 fiel einigen Wanderfreunden der schlechte Zustand zweier Schutzhütten im Elm auf. Und so wurde nach Abstimmung mit den zuständigen Stellen gleich noch im Sommer das Dach der Hütte am Drachenberg mit neuer Dachpappe gedeckt – die Geburtsstunde des ehrenamtlichen Engagements der Wandergruppe Königslutter, die es selbst bereits seit 1984 gibt.

Bald danach zeigte sich auch das Dach der Franz Bachmann Hütte im maroden Zustand, und so folgte auch hier eine komplette Sanierung. Bei weiteren Unternehmungen im Elm fiel das Fehlen von Ruhebänken auf. Schnell wuchs auch hier innerhalb der Wandergruppe der Gedanke zum Handeln. So sammelte man beim jährlichen Braunkohlessen unter den Mitgliedern freiwillige Spenden. Dadurch konnte 2009 die erste gespendete Bank am Drachenberg aufgestellt werden.

Seit 2019 beteiligen sich auch Bürger und Firmen in Königslutter an den Aufwendungen für neue Bänke. So konnten in diesem Jahr weitere Bänke, in den Fuhren und am Honigkuchengrund, aufgestellt werden. Am Honigkuchengrund wurde der Rastplatz sogar auf zwei Bänke und ein Tisch erweitert, in der Gesamtheit hat die Gruppe neun neue Ruhebänke aufgestellt.

Neben der wiederkehrenden Aufstellung von Ruhebänken bringen die Wanderfreunde auch viel Zeit für die Pflege von Hütten und Bänken auf, beispielsweise Reparaturen und Schutzanstriche. Zusätzlich wurden in der Vorweihnachtszeit die Hütten mit Tannendeko geschmückt. Diese Arbeitseinsätze sind für alle Beteiligten immer ein willkommenes Miteinander, und nach getaner Arbeit schmeckt dann die vom Wanderführer Dieter Hauschild gespendete Stärkung als „Dankeschön“ besonders gut.

Auch interessant