18. September 2021
Sport

Die Rückkehr von Oliver Glasner

Fußball-Bundesliga: Der VfL Wolfsburg erwartet am Sonntag Eintracht Frankfurt

Wolfsburg. Es ist ein besonderes Spiel: Am Sonntag hat der VfL Wolfsburg die Eintracht aus Frankfurt zu Gast in der Volkswagen Arena (Anpfiff 19.30 Uhr). Es wird die Rückkehr von Ex-VfL-Coach Oliver Glasner, jetzt an der Seitenlinie der Adler. Und während der VfL mit vier Siegen aus vier Spielen mit einer makellosen Bilanz an der Spitze thront, ist Glasner mit seiner Eintracht nach verpatztem Saisonstart schon etwas unter Druck geraten. Ein Sieg, drei Niederlage – so lautet die bisherige Bilanz bei seinem neuen Arbeitgeber, dem er sich im Sommer angeschlossen hat. Auch in Wolfsburg gab es in Glasners Anfangszeit als Trainer der Wölfe noch Problemchen, bis dann die Trendwende einsetzte und mit der Qualifikation für die Champions League endete. Auf diese besagte Trendwende hofft man auch in der Main-Metropole. Dass diese einsetzt, das wollen Glasners Ex-Schützlinge aber zwingend verhindern. Der Rekord-Saisonstart des VfL soll nach Wunsch vom Coach Marc van Bommel am Sonntag erneut gebrochen werden. Nach dem etwas glücklichen, aber erkämpften Punktgewinn am Dienstag in der Champions League beim französischen Meister OSC Lille muss gegen die Eintracht aber wieder offensiv bessere Leistung und vor allem mehr Torgefahr her. Gegen Lille gab es im Grunde nicht eine einzige nennenswerte Torchance zu verzeichnen. Ungewöhnlich für die Wolfsburger, die in der bisherigen Saison auch fußballerisch zu überzeugen wussten. Doch die kämpferische Leistung war einwandfrei – und gegen kampfstarke Frankfurter wird sie auch morgen wieder stimmen müssen. Foto: Darius Simka/regios24 DFB/DFL REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS AS IMAGE SEQUENCES AND/OR QUASI-VIDEO.

Wolfsburg. Es ist ein besonderes Spiel: Am Sonntag hat der VfL Wolfsburg die Eintracht aus Frankfurt zu Gast in der Volkswagen Arena (Anpfiff 19.30 Uhr). Es wird die Rückkehr von Ex-VfL-Coach Oliver Glasner, jetzt an der Seitenlinie der Adler. Und während der VfL mit vier Siegen aus vier Spielen mit einer makellosen Bilanz an der Spitze thront, ist Glasner mit seiner Eintracht nach verpatztem Saisonstart schon etwas unter Druck geraten.

Ein Sieg, drei Niederlage – so lautet die bisherige Bilanz bei seinem neuen Arbeitgeber, dem er sich im Sommer angeschlossen hat. Auch in Wolfsburg gab es in Glasners Anfangszeit als Trainer der Wölfe noch Problemchen, bis dann die Trendwende einsetzte und mit der Qualifikation für die Champions League endete. Auf diese besagte Trendwende hofft man auch in der Main-Metropole. Dass diese einsetzt, das wollen Glasners Ex-Schützlinge aber zwingend verhindern.

Der Rekord-Saisonstart des VfL soll nach Wunsch vom Coach Marc van Bommel am Sonntag erneut gebrochen werden. Nach dem etwas glücklichen, aber erkämpften Punktgewinn am Dienstag in der Champions League beim französischen Meister OSC Lille muss gegen die Eintracht aber wieder offensiv bessere Leistung und vor allem mehr Torgefahr her. Gegen Lille gab es im Grunde nicht eine einzige nennenswerte Torchance zu verzeichnen. Ungewöhnlich für die Wolfsburger, die in der bisherigen Saison auch fußballerisch zu überzeugen wussten. Doch die kämpferische Leistung war einwandfrei – und gegen kampfstarke Frankfurter wird sie auch morgen wieder stimmen müssen.

Auch interessant