21. August 2021
Sport

Wölfe: Ligaeinstand nach Maß

VfL Wolfsburg besiegte Bochum mit 1:0 – van Bommel: „Acht Riesenchancen rausgespielt“

Wout Weghorst (VfL Wolfsburg) jubelt nach seinem Tor zum 1:0. Foto: Darius Simka/regios24

Wolfsburg. Die Fans sind zurück, die ersten Punkte im Sack! Die Bundesliga-Fußballer des VfL Wolfsburg haben vor 8536 Zuschauern in der Volkswagen-Arena einen erfolgreichen Saisonstart hingelegt.

Gegen Aufsteiger VfL Bochum feierten die „Wölfe“ einen verdienten 1:0 (1:0)-Sieg und bescherten ihrem neuen Cheftrainer Mark van Bommel somit einen Ligaeinstand nach Maß.

Die Grün-Weißen legte sprichwörtlich los wie die Feuerwehr und überrannten die Gäste förmlich: Gleich mit dem ersten Angriff traf Ridle Baku die Unterkante der Latte (1.). Keine 60 Sekunden später folgte dann die nächste Wolfsburger Großchance – mit Folgen für die Gäste: Bochums Robert Tesche wehrte einen Kopfball von Renato Steffen auf der Torlinie mit dem Arm ab und verhinderte damit ein sicheres Tor. Die rote Karte für Tesche und ein Strafstoß für die Hausherren waren die logische Konsequenz. Allerdings scheiterte „Wölfe“-Torjäger Wout Weghorst an Bochums Schlussmann Manuel Riemann.

Einbahnstraßen-Fußball

In der Folgezeit ging es – in Überzahl – mit Einbahnstraßenfußball weiter. Den verdienten Lohn für einen dominanten Auftritt gab es aber erst in Minute 22, als Weghorst aus der Drehung überwand, diesmal war der starke Riemann chancenlos. Und der Schlussmann hielt die Gäste auch nach dem Seitenwechsel im Spiel, als er gegen Weghorst (46., 55.) und Baku (52.) glänzend parierte.
Danach ebbte Wolfsburgs Dauerdruck aber ab, und plötzlich hatten die Bochumer sogar die Großchance zum Ausgleich: Milos Pantovic (77.) tauchte frei vor Keeper Koen Casteels auf, der das Duell jedoch für sich entschied.
„Eine Stunde lang haben wir richtig guten Fußball gespielt. Das war wirklich schön anzuschauen, deshalb habe ich der Mannschaft in der Halbzeit auch ein Riesenkompliment gemacht“, konstatierte Wolfsburgs Coach Mark van Bommel und schob nach: „Wir haben dabei acht Riesenchancen rausgespielt. Hätten wir das 2:0 und 3:0 gemacht, wäre es vorbei gewesen.“

„Sieg war verdient“

Ähnlich beurteilte es auch sein Gegenüber Thomas Reis. „Der Wolfsburger Sieg war verdient. Wir hatten uns viel vorgenommen, waren aber anfangs nicht hundertprozentig wach und mussten einige Chancen überstehen“, räumte der ehemalige U19-Coach der Wolfsburger ein.
Nun treten die „Wölfe“ am Samstag (15.30 Uhr) zum ersten Auswärtsspiel der Saison bei Hertha BSC an – und wollen in Berlin aus einem erfolgreichen Auftakt einen guten Saisonstart machen. Der Champions-League-Teilnehmer aus der Volkswagen-Stadt will in der Hauptstadt gleich nachlegen, um sich erneut im oberen Tabellenbereich einzusortieren und in Fahrt zu bleiben.
Einer, der dann schon nicht mehr zum Kader der Grün-Weißen gehört, ist Joao Victor. Der Brasilianer verließ den VfL Wolfsburg mit sofortiger Wirkung und wechselte in die Vereinigten Arabischen Emirate zum dortigen amtierenden Meister Al-Jazira Club Abu Dhabi.

Auch interessant