2. Juli 2021
Sport

„Wir haben hier alle Voraussetzungen“

Mark van Bommel hat in dieser Woche das Training beim VfL Wolfsburg übernommen

Wolfsburg, 30.06.2021, FUßBALL - VfL Wolfsburg, 1. Bundesliga, Saison 2021/22. Neuvorstellung vom Cheftrainer Mark van Bommel (VfL Wolfsburg) hier mit Sportdirektor Marcel Schäfer (VfL Wolfsburg) Foto: Darius Simka/regios24

Wolfsburg. Er kam mit dem Zug nach Wolfsburg und konnte sich dort im Vorfeld schon ein paar Tage einleben. Am Mittwoch wurde Mark van Bommel dann offiziell als neuer Trainer des Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg vorgestellt und stand gemeinsam mit Sportdirektor Marcel Schäfer Rede und Antwort, der erst zwei Tage zuvor seinen Vertrag bei den Wölfen bis 2025 verlängert hatte.

„Ich habe nicht lange überlegt, das Angebot anzunehmen. Marcel kenne ich seit 2009, nach dem Testspiel im Sommer 2018 haben wir lange miteinander gesprochen – und für mich war klar, dass es eine riesige Chance ist“, sagte der 44-jährige Niederländer über seinen ersten Kontakt nach Wolfsburg, wo er die Nachfolge von Oliver Glasner antritt. Der Österreicher schloss sich bekanntlich Eintracht Frankfurt an.
Mark van Bommel, der von 2006 bis 2011 beim FC Bayern München spielte und zuletzt als Cheftrainer in seiner Heimat bei PSV Eindhoven tätig war, trat seinen neuen Posten mit einem „sehr guten Gefühl“ an.

„Beim VfL wird sehr professionell gearbeitet, wir haben hier alle Voraussetzungen und somit fühle ich mich wohl“, betonte er und fügte an: „In den vergangenen eineinhalb Jahren habe ich vielen Vereinen und Nationalmannschaften abgesagt, denn ich wollte immer die richtige Wahl treffen. In Wolfsburg sind alle Voraussetzungen vorhanden, um hier gut und erfolgreich zu arbeiten.“
Geht es nach seiner Spielphilosophie dürfen sich die VfL-Fans auf eine attraktive Spielweise freuen. „Ich habe eine Idee, wie ich Fußball spielen will, das ist natürlich abhängig von den Spielern. Ich würde gern offensiv und attraktiv agieren. Für einen Trainer ist es das schönste Gefühl, wenn er auf der Bank sitzt und die Mannschaft versteht, wie er spielen will und sie dabei erfolgreich ist“, erklärte van Bommel.

Und auch VfL-Sportdirektor Marcel Schäfer freut sich auf die Zusammenarbeit mit dem neuen Coach. „Wir sind überzeugt davon, dass wir mit Mark van Bommel einen Cheftrainer haben, der zu diesem Standort passt. Unsere Philosophie, mit jungen, hungrigen und hochtalentierten Spielern zu arbeiten, dafür steht auch der Trainer. Er identifiziert sich zu 100 Prozent mit unserem Weg. Mit ihm gemeinsam werden wir erfolgreich sein“, meinte Schäfer.

Zu seiner eigenen Vertragsverlängerung sagte der 37-Jährige: „Jeder, der mich kennt, weiß, wie ich zum VfL stehe. Von daher freue ich mich sehr, dass mein Weg beim VfL noch weitergeht.“ Schäfer habe auch das Gefühl, dass er hier noch nicht am Ende seiner Entwicklung ist, täglich dazulernen kann und dass andererseits auch der Klub noch viel Potenzial hat. „Ich bin stolz und glücklich, Teil dieses Projekts zu sein und freue mich, an der Seite von Jörg Schmadtke weiter daran zu arbeiten, dass der Weg, den wir vor drei Jahren hier eingeschlagen haben, weiter nach oben führt“, konstatierte Marcel Schäfer.
Am Donnerstag bat Mark van Bommel seine neuen Schützlinge zur ersten Trainingseinheit, die sechs EM-Fahrer fehlten natürlich. Und bereits am kommenden Dienstag, 6. Juli, steht das erste Testspiel in der neuen Ära auf dem Programm: Von 16 Uhr an ist Zweitligist FC Erzgebirge Aue zu Gast im AOK-Stadion.

Auch interessant