14. Juni 2021
Freizeit

Endlich wieder Wasserspaß in Räbke

Das Freibad am Elm öffnet am heutigen Samstag – Drei Zeitslots pro Badetag

Der Sprungturm mit dem Logo des Bades. Foto: Freibad Räbke

Räbke (red). Nein, das Wetter in den vergangenen Wochen sei kein gutes Wetter für die anstehende Badesaison, so Sandra Bäthge, verantwortliche Schwimmmeisterin im Freibad Räbke. Umso mehr freut sie sich, dass der Sommer langsam kommt und ab heute wieder gebadet werden darf.

Nach der ersten Grundreinigung, die sie mit ihrem Team Benjamin Böttner und Reiner Lillie durchgeführt hat, war die Wetterentwicklung seit Ende April nicht gut für eine frühzeitigere Öffnung des Freibad gewesen. „In manchen Jahren konnten wir schon in der ersten Maihälfte das Bad öffnen. In diesem Jahr blieb aber eine kleine Hitzewelle aus, die Temperaturen waren mehr herbstlich.“

Zahlreiche Stammgäste freuen sich nun auf die anstehende Eröffnung. Am Samstag, 12. Juni, 6 Uhr, startet das Freibad in die neue Saison. Wie schon in 2020 lastet immer noch die Corona-Pandemie auf Betreiber und Gästen. Ein Hygienekonzept regelt wieder Abläufe und Verhalten der Badegäste. Die Umkleidekabinen und die Duschen sind wie im vergangenen Jahr geschlossen. Der Badetag wird wieder in drei Zeitslots eingeteilt: 6 bis 10 Uhr, 11 bis 15 Uhr und 16 bis 20 Uhr. Nach jedem Zeitslot wird gereinigt und desinfiziert.

Der Zugang zum Bad erfolgt über die LUCA-App zur Kontaktverfolgung. Änderungen gibt es beim Eintritt beim Bezahlen. In 2020 mussten die Tickets über ein Buchungssystem gekauft werden. In dieser Badesaison ist der Eintritt in bar an der Kasse zu zahlen. Die Möglichkeit, das Eintrittsticket Online zu erwerben, ist noch in der Prüfung.

Je Zeitslot sollen zunächst 350 Badegäste zugelassen werden. Hier ist stets die Entwicklung der Corona-Pandemie abzuwarten. Guido Ruhe, Vorsitzender des Sport- und Fördervereins „Unser Freibad Räbke e.V.“ freut sich nach langer Schwimmpause die Freibaderöffnung begleiten zu können: „Die Schließung der Frei- und Hallenbäder hat vielerlei Auswirkungen hervorgebracht. Die Bewegungstherapie zur Gesundheitserhaltung, die der Verein auch im Winter über angeboten hat, ist der Schließung zum Opfer gefallen. Das gilt auch für die Nichtschwimmerkurse.“

Er hofft, dass das Freibad Räbke mit seinem 50-Meter-Sportbecken und dem herrlichen Gelände dazu beitragen kann, dass die Menschen so langsam wieder zu einem „normalen“ Alltag und Lebensfreude zurückfinden. „Unsere Badegäste aus Nord-Elm, dem Landkreis und den benachbarten Städten und Kreisen freuen sich, in unserem großen und schönen Freibad am Elmesrand wieder Schwimmen und verweilen zu können,“ so Samtgemeindebürgermeister Matthias Lorenz.

Auch interessant