30. April 2021
Sport

Bundesliga-Showdown gegen die Bayern

Frauenfußball: VfL hat Titel in eigener Hand

Wie schon hier gegen Freiburg mit Svenja Huth, Fridolina Rolfö und Ewa Pajor (v.l.) durften die Wölfinnen auch in Duisburg jubeln. Foto: Sebastian Priebe/regios24

Wolfsburg (jne). Es war eine runde Sache: Die Bundesliga-Fußballerinnen des VfL Wolfsburg haben am 18. Spieltag den zehnten Punktspiel-Sieg in Serie eingefahren – und sind gerüstet fürs Gipfeltreffen. Beim Schlusslicht MSV Duisburg fuhren die Schützlinge von Trainer Stephan Lerch einen 4:0 (1:0)-Pflichtsieg ein und liegen damit weiterhin zwei Punkte hinter Spitzenreiter FC Bayern München.

Damit ist klar: Die Wölfinnen haben den Gewinn der Meisterschaft weiterhin in eigener Hand – und gehen selbstbewusst in den Bundesliga-Showdown am Sonntag, 9. Mai (14 Uhr). Dann ist der FC Bayern München zu Gast im AOK-Stadion – und im Falle des elften Sieges in Serie würden die Grün-Weißen als Tabellenführer in die letzten beiden Punktspiele gehen.

„Wir haben heute ein paar Minuten gebraucht, um reinzukommen“, räumte VfL-Coach Stephan Lerch ein: „Wir haben aber trotzdem das Tempo hochgehalten und viel Stress erzeugt, wenn wir im Ballbesitz waren. Es war dann nur eine Frage der Zeit, bis bei Duisburg die Kräfte schwinden. In der zweiten Hälfte sind wir dann weiterhin hohes Tempo gegangen und haben verdient die weiteren Tore erzielt. Und letztlich haben wir die Aufgabe wirklich souverän und dominant gelöst“, stellte Stephan Lerch zufrieden fest, dass sein Team gerüstet ist fürs Gipfeltreffen mit den Münchenerinnen.

Auch interessant