Für Hunde geht es wieder an die Leine - Neue Helmstedter
1. April 2021
Topstory

Für Hunde geht es wieder an die Leine

NABU appelliert, die Brut- und Setzzeit zu beachten und Ausflüge mit Rücksicht zu genießen

Hunde sind ab sofort wieder an der Leine zu führen. Foto: Mareike Sonnenschein/NABU

Landkreis. Während der anhaltenden Corona-Pandemie und bei schönem Wetter zieht es die Menschen nach draußen, um den größten Beschränkungen ein wenig zu entgehen. Doch das vermehrte „Nutzen“ der Natur hat nicht nur Positives: In sensiblen Landschaften werden mitunter Wege verlassen und auch Gebiete durchquert, für die ein Betretungsverbot besteht, Tiere aufgescheucht und Müll hinterlassen.

Der NABU Niedersachsen appelliert daher an alle, die Natur zu achten und nicht zu zerstören. Mit der anstehenden Brut- und Setzzeit gilt diese Rücksichtnahme umso mehr: Der NABU bittet deshalb um Einhaltung der geltenden Leinenpflicht für Hunde ab dem 1. April bis zum 15. Juli, damit Hasen, Rebhühner, Feldlerchen und viele andere Tierarten in ihrer Brutzeit und die Jungtiere nicht gestört werden und um den Tieren in dieser sensiblen Phase die nötige Ruhe zu gönnen. Wer sich nicht an den Leinenzwang hält, dem können übrigens empfindliche Geldstrafen drohen.

Der NABU Niedersachsen empfiehlt neben der Leinenpflicht für Hunde einen umsichtigen und rücksichtsvollen Umgang in und mit der Natur allgemein nach folgende Verhaltensregeln:

Nicht vom Weg abkommen: Wer im Offenland auf den Wegen bleibt, minimiert Störungen in der Brut- und Setzzeit automatisch. In fast allen Naturschutzgebieten gilt ohnehin ein strenges Wegegebot, dort sollte man unbedingt die ausgewiesenen Betreuungs- und Ruhezonen beachten.

Abstand halten: Unbedingt ausgewiesene Betreuungs- und Ruhezonen in Schutzgebieten beachten. Sie markieren Bereiche, in denen sensible Arten sich zurückziehen.

Leise statt laut: Ob Musik oder laute Stimmen: Lärm stört nicht nur andere Erholungssuchende, sondern vor allem viele Tiere, diese sind meist deutlich lärmempfindlicher als wir Menschen.

Nichts hinterlassen: Abfall ist nicht immer zu vermeiden, in der Natur hat er aber nichts zu suchen.

Nicht zündeln: Rauchen, Grillen und offenes Feuer werden schnell zu einer großen Gefahr.

Auch interessant