Sieg bei den Haien - Neue Helmstedter
20. März 2021
Sport

Sieg bei den Haien

Eishockey: Die Grizzlys fahren einen 3:1 (1:0, 2:1, 0:0)-Erfolg ein

Nach zuletzt drei Niederlagen in Serie haben die Grizzlys zum Abschluss der Nordrunde in der DEL einen wichtigen Auswärtssieg gelandet. Foto: Helge Landmann/regios24

Wolfsburg (jne). Na also, es geht doch! Nach zuletzt drei Niederlagen in Serie haben die Grizzlys zum Abschluss der Nordrunde in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) einen wichtigen Auswärtssieg gelandet. Bei den Kölner Haien fuhren die Mannen von Coach Pat Cortina einen 3:1 (1:0, 2:1, 0:0)-Erfolg ein und überquerten das erste Etappenziel als Tabellendritter. Im Falle einer Niederlage hätte es nur zu Rang 5 gereicht.

Zum Mann des Abends aus Sicht der Gäste avancierte letztlich Matti Järvinen. Der Grizzlys-Center bereitete die ersten beiden Treffer der Wolfsburger vor und erzielte Tor Nummer 3 letztlich selbst – nach 24:16 Minuten stand eine 3:0-Führung für die Grizzlys auf der Anzeigentafel, die sich den Sieg nun nicht mehr nehmen ließen und sich damit prompt für die 2:3-Heimniederlage gegen die Haie fünf Tage zuvor revanchierten.

Den besseren Start hatten jedoch die Kölner erwischt, die durch James Sheppard (1.) die frühe Chance zur Führung besaßen. In der Folgezeit blieb es vorerst ausgeglichen, beide Teams hatten ihre Möglichkeiten. Kurz vor dem Ende des ersten Drittels handelten sich die Haie durch Kevin Gagné und Colin Ugbekile zwei Zeitstrafen binnen 52 Sekunden ein. Bei der 5:3-Überzahl scheiterte Dominik Bittner zwar zunächst noch am Pfosten, doch bei 5 gegen 4 war er keine 60 Sekunden später erfolgreich – es hieß 1:0 für die Grizzlys, als die erste Sirene ertönte.

Diesen Schwung nahmen die Wolfsburger gleich mit ins Mitteldrittel – und legten nach. Gerade einmal 40 Sekunden waren gespielt, als Max Görtz nach Järvinen-Querpass auf 2:0 erhöhte. Und es sollte noch besser kommen für die nun bärenstarken Grizzlys: Moritz Müller hatte kaum auf der Strafbank Platz genommen, da stellte Järvinen auf 3:0 (25.).

Zwar verkürzten die Haie in Überzahl durch Dominik Tiffels (35.) auf 1:3, doch anschließend waren die Gäste dem vierten Treffer näher – ein Schuss von Mathis Olimb (37.) klatschte nur an den Pfosten. Im Schlussabschnitt nahm der Druck der Kölner zu, die sich vehement gegen die drohende Niederlage stemmten. Aber Grizzlys-Goalie Dustin Strahlmeier war nicht mehr zu überwinden hinter einer tapfer kämpfenden Wolfsburger Defensive – und der Sieg zum Abschluss der Nordrunde war perfekt.

Nun geht es nach einer viertägigen Pause für die Grizzlys mit den Süd-Duellen weiter. Und die sehen ein straffes Programm vor: Am Montag (18.30 Uhr) geht’s zum Spitzenteam Adler Mannheim, tags darauf (18.30 Uhr) folgt das Gastspiel bei den Schwenninger Wild Wings. Und bereits am Donnerstag (20.30 Uhr) kommt es dann zum schnellen Wiedersehen mit Mannheim, wenn die Adler in Wolfsburg landen.

Auch interessant