Grizzlys setzen ihren Höhenflug fort - Neue Helmstedter
27. Februar 2021
Sport

Grizzlys setzen ihren Höhenflug fort

3:2 nach Penaltyschießen bei den Eisbären

„Goalie“ Chet Pickard (Zweiter von rechts) konnte sich gegen die Eisbären gleich mehrfach auszeichnen. Foto: Simka/rs24

Wolfsburg (das/r.). Die Serientäter aus der Autostadt haben wieder zugeschlagen: Mit 3:2 nach Penaltyschießen setzten sich die Grizzlys Wolfsburg am Dienstagabend bei den Eisbären Berlin durch und festigten durch den siebten Sieg in Folge in der Nordstaffel der Deutschen Eishockey Liga (DEL) Play-off-Rang 4.

Damit gewann das Team von Headcoach Pat Cortina in dieser Spielzeit auch den dritten Vergleich mit dem Spitzenreiter, der seit der 4:6-Pleite bei den Grizzlys Ende Januar seine folgenden fünf Partien ebenfalls siegreich bestritten hatte.

Nachdem Jan Nijenhuis (3.) aufseiten der Grizzlys und für die Eisbären Giovanni Fiore (5.), der am Pfosten scheiterte, erstmals gefährlich geworden waren, gingen die Hauptstädter in Führung. Matt White nutzte einen Abpraller von der Bande zum 1:0 (8.). Die Antwort der Niedersachsen folgte wenig später: Im Powerplay rutschte die Scheibe wohl durch die Berührung eines Berliners über die Linie, der Schuss kam von Toto Rech (12.).

Als die Hausherren zum ersten Mal in Überzahl agierten, verhinderte Torwart Chet Pickard unter anderem gegen Zach Boychuk den erneuten Rückstand (18.).Zu Beginn des Mittelabschnitts vereitelte erneut Pickard einen Alleingang des ehemaligen Wolfsburgers Kris Foucault (23.), Mark Zengerle verfehlte kurz darauf das leere Tor (26.). Die besten Gelegenheiten aufseiten der Gäste ergaben sich kurz vor der Sirene: Pekka Jormakka scheiterte im Eins-gegen-Eins unter Bedrängnis an Berlins Torhüter Mathias Niederberger (37.).

Wenige Sekunden vor Ende des zweiten Drittels traf Max Görtz aus dem Slot den Pfosten.Die ersten guten Möglichkeiten des letzten Drittels gehörten ebenfalls den Wolfsburgern: Garrett Festerling (44.) per Direktabnahme und Toto Rech (47.) verpassten die Führung, die wenig später aber doch gelingen sollte. Ein Berliner fälschte den Pass von Max Görtz ins eigene Tor ab (48.). Die Eisbären kamen aber zurück, Parker Tuomie glich die Begegnung fünf Minuten vor dem Ende aus.

In der folgenden Verlängerung gelang keiner der beiden Mannschaften die Entscheidung, Chet Pickard entschärfte in dieser Zeit gleich zwei Alleingänge der Hauptstädter. So musste das Penaltyschießen entscheiden. Auf Wolfsburger Seite trafen Pekka Jormakka und Sebastian Furchner, für Berlin netzte Matt White ein. Da Pickard gegen Foucault und Lukas Reichel zur Stelle war, fuhren die Grizzlys den Zusatzpunkt ein.

Am Montag (20.30 Uhr) steht für den Tabellenvierten, der zum vierten Mal in Folge in die Overtime musste, dann das vierte Duell in dieser Saison mit den Eisbären an. Beginn der Partie in der Hauptstadt ist um 20.30 Uhr.

Auch interessant