Virtueller Kick, echter Pokal - Neue Helmstedter
30. Januar 2021
Sport

Virtueller Kick, echter Pokal

Online-Turnier: SV Lauingen/Bornum gewinnt virtuell die 26. Auflage des Viktoria Cups

Im vergangenen Jahr setzte sich die SV Lauingen/Bornum fußballerisch in der Halle durch. Auch 2021, in dieser besonderen Online-Auflage, holte sich die Mannschaft den Pokal nach Hause.  Archiv/regios24/Trommler

Königslutter. In festen Händen! Der Viktoria Cup bleibt in Lauingen und Bornum! Die Fußballer haben sich in der 26. Auflage des traditionsreichen Fußball-Hallenturniers durchgesetzt: und zwar virtuell. „Natürlich konnten wir das Turnier wegen der Corona-Pandemie nicht wie gewohnt mit einer Vielzahl an Zuschauern und Gästen in der Wilhelm-Bode-Halle stattfinden lassen“, sagte Organisator Markus Jaworski. Deshalb entschieden sich die Verantwortlichen dafür, einen Pokalgewinner per Online-Voting zu ermitteln.

Ergebnis des Votings

Die Leitungen glühten, die Fans wählten und stimmten 510 Mal für die SV Lauingen/Bornum ab. Platz zwei belegt die SG Rottorf/Viktoria Königslutter, die knappe 100 Stimmen weniger erhielten. Platz drei geht an die SG Sundern. In gewohnter Manier gaben die Kommentatoren Markus Jaworski und Marc Schneider das Ergebnis auf der Viktoria-Homepage per Video bekannt.

Wie immer gab es auch Ehrungen in einigen Sonderkategorien. Das „schönste Tor“ und die „schönste Jubelpose“ wurden mit jeweils 100 Euro ausgelobt. Hierfür war Kreativität gefragt: Die Vereine konnten unter Einhaltung der Corona-Richtlinien Videos aufnehmen und einsenden. Eine Jury entschied über die Sieger: Die schönste Jubelpose performte Jonathan Strusch von der SG Rot-torf/Viktoria Königslutter und das schönstes Tor erzielte der MTV Sunstedt.

Pokalübergabe: Markus Jaworski (links) und Tim Rose, 1. Vorsitzender der SV Lauingen/Bornum.  Veranstalter/oh

Hoffnung auf Sportevent

Das Voting übertraf bei Weitem die Erwartungen, wie Markus Jaworski berichtet. In 23 Tagen waren etwa 1700 Stimmen eingegangen. „Das ist ein Wert, mit dem ich nicht gerechnet hätte“, freute sich Jaworski sehr, „vor allem aber sagt er aus, dass unsere Entscheidung, den 26. Viktoria Cup im Online-Voting-Format durchzuführen, die absolut richtige war.” Für das nächste Jahr aber hoffen alle natürlich wieder auf ein rein sportliches Event.

Auch interessant