21. Januar 2021
Allgemein

Hallo, kleine Wonneproppen!

In der Helios Klinik erblicken im vergangenen Jahr 540 Babys das Licht der Welt

Im Kreißsaal der Helios Klinik sind im vergangenen Jahr genau 540 Babys geboren. Foto: pixabay/oh

Helmstedt. Eine Menge Arbeit hat der Storch im vergangenen Jahr geleistet: Ganze 540 Mal landete der weiße Vogel mit dem langgestreckten Schnabel in der Helmstedter Helios Klinik und lieferte seine süße Fracht ab. „Bei den Geburten gab es einen Jungenüberschuss“, teilt Lisa Iffland, Pressesprecherin der Helios Klinik, mit. Ganz genau wurden 302 Jungen geboren, dem gegenüber stehen 238 Mädchen.

Das schwerste Kind brachte 4940 Gramm, das leichteste gerade einmal 2110 Gramm auf die Waage. Das größte Baby maß 59, das kleinste 40 Zentimeter. „Ob der Nachwuchs nun groß und schwer oder klein und leicht wird – unsere Hebammen und Ärzte tun alles für die Sicherheit von Mutter und Kind. Wir freuen uns deshalb über das anhaltende Vertrauen von jungen Eltern in der Region. Selbst in Zeiten einer weltweiten Pandemie“, sagt Haydar Altamimi, Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe.

Die Namens-Hitliste bei den männlichen Wonneproppen führte Liam, gefolgt von Leo und Noah, an. Besonders beliebt bei den Mädchen waren Mia, Sophia und Luisa. Der geburtenreichste Monat war der Juli.

Auch interessant