Sankt Martin „to go“ - Neue Helmstedter
7. November 2020
Menschen

Sankt Martin „to go“

Kirche feiert Martinsfest auf besondere Weise

Statt eines Umzuges laden Natalie Triller (links) von der katholischen und Tanja Klettke von der evangelischen Kirche alle Kinder in Velpke und Umgebung ein, einzeln mit ihrer Laterne einmal durch das bunt erleuchtete Gotteshaus zu ziehen. Foto: privat

Velpke (red). St. Martin ist gerade für Kinder ein Ereignis: Angeführt von Ross und Reiter ziehen sie mit bunten Laternen durch die Straßen und singen gemeinsam. In diesem Jahr ist alle anders.

Martinsumzüge gibt es nicht, aber: Die katholische und evangelische Kirche in Velpke trotzen Corona und feiern ihr St. Martin auf außergewöhnliche Art. Sie nennen es „St. Martin to go“.

Am 11. November, dem Martinstag, ist die St. Andreas-Kirche, Marktplatz 18 in Velpke, mit ganz vielen bunten Lampions geschmückt. Statt eines Umzuges laden Natalie Triller von der katholischen und Tanja Klettke von der evangelischen Kirche alle Kinder in Velpke und Umgebung ein, zwischen 16.30 und 18.30 Uhr einzeln mit ihrer Laterne einmal durch das bunt erleuchtete evangelische Gotteshaus zu ziehen.

Dort, am Haupteingang bekommen sie den Martinssegen und eine Martinstüte, in der auch die beliebte Keks-Gans steckt. Mit Laterne und Mund-Nasen-Abdeckung geht es dann durch die Kirche und zum Hinterausgang wieder hinaus.

„Der gemeinsame Martinsumzug hat eine lange Tradition. Darum bin ich froh, dass wir diese nun coronagerecht fortsetzen können“, sagt die evangelische Pastorin Tanja Klettke. Sie bittet alle Laternenträger und ihre Begleitung, keine großen Gruppen zu bilden und die geforderten Abstände zu wahren.

Infos gibt es unter Telefon 05364/23 32 oder per E-Mail an ev.kirchengemeinde-velpke@web.de.

Auch interessant