VfL-Frauen siegen - Neue Helmstedter
19. September 2020
Sport

VfL-Frauen siegen

4:1 (3:1)-Erfolg bei der TSG Hoffenheim

Alexandra Popp nutzte bei der TSG Hoffenheim ihre Chancen. Foto: Simka/regios24

Wolfsburg (jne). Zweites Spiel, zweiter Sieg: Die Bundesliga-Fußballerinnen des VfL Wolfsburg haben sich mit einem 4:1 (3:1)-Erfolg bei der TSG Hoffenheim in die Länderspielpause verabschiedet.

Zsanett Jakabfi mit einem Dreierpack (12./44./52.) sowie Alexandra Popp (45.+2) nutzten vor 230 Zuschauern im Dietmar-Hopp-Stadion die besten von vielen Chancen der „Wölfinnen“, die ihr nächstes Bundesliga-Spiel erst am Sonntag, 27. September (14 Uhr), im AOK-Stadion gegen Aufsteiger SV Meppen bestreiten.

Im Anschluss an die Partie verstreuten sich die Grün-Weißen mal wieder in alle Richtungen: Insgesamt neun Wolfsburgerinnen sind nun mit ihren Nationalteams unterwegs, mit denen sie Qualifikationsspiele für die Europameisterschaft 2022 bestreiten werden. Kathrin Hendrich, Lena Oberdorf, Felicitas Rauch, Svenja Huth und Alexandra Popp wollen mit der deutschen Nationalmannschaft unbedingt die Tabellenführung erobern und Siege gegen Irland (Samstag, 14 Uhr) und in Montenegro (Dienstag) einfahren.

Zudem weilen Zsanett Jakabfi (Ungarn), Katarzyna Kiedrzynek (Polen), Dominique Janssen (Niederlande) und Ingrid Syrstad Engen (Norwegen) bei ihren Auswahlteams.

Apropos Norwegen: Nationalspielerin Karina Saevik wechselte mit sofortiger Wirkung von Paris Saint-Germain zum sechsmaligen deutschen Meister nach Wolfsburg. Die 24-jährige Stürmerin unterschrieb beim VfL einen Vertrag bis zum 30. Juni 2022.

Karina Saevik ist die Sofortlösung – Joelle Smits heißt die Zukunft: Mit der niederländischen Nationalspielerin steht bereits der erste VfL-Neuzugang für die kommende Saison fest. Die 20-Jährige wird zum 1. Juli 2021 vom PSV Eindhoven nach Wolfsburg wechseln, wo Smits einen bis zum 30. Juni 2024 datierten Vertrag unterschrieben hat.

Auch interessant