5. September 2020
Menschen

Ein Präsentkorb für das 100. Mitglied

Verein Markgrafscher Hof wächst und startet nach der Corona-Zwangspause wieder durch

Willy Pawolleck, Gabriele Lohrengel, Astrid und Martin Hoffmann, Heinrich Lohrengel und Gaby Hasenfuß (von links). Martin Hoffmann ist Mitglied Nummer 100 im Museumsverein. Dafür wurde er mit einem kleinen Präsentkorb beschenkt, den er sich am Donnerstag abholen durfte. Foto: Erik Beyen

Grasleben. Das nennt man wohl eine Begrüßung. Am Donnerstag empfing der Verein „Der Markgrafsche Hof Museum Grasleben“ im Innenhof des Salzhauses an der Helmstedter Straße in Grasleben sein 100. Mitglied – alles unter Corona-Bedingungen, aber nicht minder feierlich.

Der Glückliche heißt Martin Hoffmann. Er hat sich für eine Fördermitgliedschaft entschieden, ist also nicht aktiv in das tägliche Vereinsgeschehen eingebunden, aber: „Das Museum und die Arbeit der Ehrenamtlichen macht Grasleben wertvoller und interessanter“, erklärte er. Seine Frau Astrid ist Mitglied Nummer 101. Und tatsächlich haben sich bereits weitere Menschen für den Verein entschieden. „Wir sind jetzt bei 105 Mitgliedern“ erklärte die erste Vorsitzende Gabriele Lohrengel.

Für seine Entscheidung wurde Martin Hoffmann belohnt, und zwar mit einem Präsentkorb, gefüllt mit Dingen, die es nur im Museumshof gibt. Jedes Mitglied des Vorstandes hatte ein kleines Geschenk in den Korb gepackt: Von Marcel Luckstein gab es Fenchellikör, Salz mit 20 Kräutern schenkte Gabriele Lohrengel, Heinrich Lohrengel spendierte ein Exemplar seines Buches „Das Versteck“ über die gleichnamige Sonderausstellung, von Gabriele Hasenfuß bekam Martin Hoffmann einen Gutschein über einen Nachmittag in der Kaffeestube des Hofes, Willy Pawolleck steckte ein Buch mit den schönsten Radtouren in der Region in den Korb, und auch Martina Döring ergänzte es mit einem Buch über 365 regionale Ausflüge. „Ich freue mich sehr darüber, denn nichts von dem habe ich bereits“, erklärte der Beschenkte und versprach fleißig Mundpropaganda für den Verein zu machen.

Am Sonntag, 6. September, startet der Verein nach Monaten der Corona-Zwangspause wieder durch. Um 11 Uhr beginnt ein Flohmarkt auf dem Hof. Er endet um 17 Uhr. „Natürlich müssen wir uns an die Corona-Regeln halten“, erklärte Gabriele Lohrengel. So wird unter anderem um bereits gepackte Tüten gefeilscht, und es wird Einbahnstraßenverkehr herrschen, alles mit aufgesetztem Mund-Nasen-Schutz. Infos gibt es unter www.museumgrasleben.de.

Auch interessant