Die Sprache ist der Schlüssel - Neue Helmstedter
18. August 2020
Menschen

Die Sprache ist der Schlüssel

Verein „Willkommen in Lehre“ unterrichtet Frauen mit (kleinen) Kindern

Blerta Osmani hat ihren Sohn Gjergi auf dem Arm, daneben Tochter Eliana. Eva Kriesch und Norbert Winkler vom Verein „Willkommen in Lehre“ kümmern sich um Flüchtlinge. Foto: Andreas Stolz

Lehre. Die Geschwister Gjergj (3) und Eliana (4) Osmani spielen in einer Ecke des Kulturtreffs Lehre. Ihre Mutter Blerta, eine Kosovarin, unterhält sich gerade mit Eva Kriesch und Norbert Winkler vom Verein „Willkommen in Lehre“. Die 70-köpfige Gruppe unterstützt Flüchtlinge und ihr Vorsitzender Norbert Winkler ist ein bisschen stolz, „dass wir diese Aufgabe schon vor der großen Flüchtlingswelle 2015 gesehen und unseren Verein bereits 2014 gegründet haben“.

Kreativ sind sie in ihrem Engagement, die Lehrscher, und jetzt gehen sie wieder voran. Zusammen mit der Kreisvolkshochschule hat „Willkommen in Lehre“ im August einen Sprachkursus für Frauen mit ihren (kleinen) Kindern angeboten. „Der Nachwuchs gehört einfach dazu“, sagt Eva Kriesch, die den Kursus unterrichtet. Die ehemalige Lehrerin an der Wolfsburger Anne-Marie-Tausch-Schule für Erzieher und Sozialassistenten weiß, dass damit mehrere Fliegen mit einer Klappe geschlagen werden – sprachliche und sozial-integrative. „Wir arbeiten nicht nur mit dem Lehrbuch und pauken Grammatik, sondern sprechen auch viel über Dinge des Alltags“, sagt die Pädagogin. Der Kursus hat am 10. August begonnen und bewegt sich auf dem Einsteiger-Level A 1, am 1. September soll dann im Kulturtreff ein weiteres Frauenangebot für sprachlich Fortgeschrittene auf B1-Niveau losgehen. Das sind dann die Unterrichtsstunden – alles ist im Übrigen kostenlos –, an denen Blerta Osmani teilnehmen will.

Die Kosovarin, ihre Muttersprache ist Albanisch, hat bisher eine bewegte Vita hinter ich. Bevor sie nach Wolfsburg und anschließend nach Lehre kam, hat sie acht Jahre in Schweden gelebt. Neben der Landessprache dort lernte sie auch Deutsch. Seit 2016 lebt sie im Ort und wurde auf den Kulturtreff und die Arbeit der „Willkommen-Ehrenamtlichen“ aufmerksam. Blerta Osmani erzählt: „Als ich Gjergj im Kindergarten anmeldete, erhielt ich einen Hinweis auf den Kulturtreff und die Angebote.“ An den Sprachkursen für Frauen lobt sie: „Hier kommen Frauen, Mütter und Kinder zusammen und sprechen miteinander. Auch über das, was sie erlebt haben.“

Norbert Winkler erinnert sich: „In den Anfangsjahren sind die Flüchtlingsfrauen häufig gar nicht öffentlich in Erscheinung getreten und aus dem häuslichen Umfeld kaum herausgekommen.“ Hier habe der Verein „Willkommen in Lehre“ seine Aufgabe gesehen und geholfen, dass die Frauen Eigeninitiative entwickelten. Sprachkenntnisse sind dafür die unbedingte Voraussetzung, sie werden in den reinen Frauenkursen vermittelt. Für Männer gibt es übrigens ebenfalls Angebote. Informationen oder Anmeldungen für Kurse und Aktivitäten: www.willkommeninlehre.de .

Auch interessant