Radikaler Umbruch bei Türk Gücü - Neue Helmstedter
1. August 2020
Sport

Radikaler Umbruch bei Türk Gücü

Die Kreisstädter wollen sich mit verschiedenen Trümpfen in der Bezirksliga etablieren

Maurice Friehe (rechts) bleibt dem FC Türk Gücü Helmstedt erhalten und soll in der neuen Saison noch mehr Verantwortung übernehmen. Foto: Andre Schneider/regios24

Helmstedt (jse). Obwohl er in der „Corona-Saison“ als ungeschlagener Tabellenführer der Kreisliga die direkte Rückkehr in die Fußball-Bezirksliga schaffte, hat der FC Türk Gücü Helmstedt nun einen radikalen Umbruch eingeleitet. Perspektive, Teamgeist und gesteigerte Identifikation mit dem Verein sollen die Trümpfe sein, mit denen sich die Kreisstädter in der Bezirksliga etablieren wollen.

Bei der Neuausrichtung machte Trainer Göksah Beser auch vor großen Namen keinen Halt. So zählen unter anderem Mehmet Tozlu, Semi Boog und Maurice Tounkara zu den Abgängen. „Wir möchten vermehrt auf junge Spieler setzen, die erfolgshungrig und gewillt sind, sich in der Bezirksliga zu behaupten“, erklärt Beser. „Ich brauche Leute, die immer trainieren und nicht nur zu den Spielen da sind. Leute, die sich mit dem FC Türk Gücü identifizieren und dem, wofür wir stehen.“

Sein oberstes Ziel sei es, wieder eine Einheit zu formen, die sich auf und neben dem Platz versteht. Deshalb lege er bei der Auswahl der Neuzugänge größten Wert darauf, „dass die Spieler charakterlich zu uns passen“, so der 45-jährige Trainer. Da es zeitintensiv ist, potenzielle Kandidaten zu finden und herauszufinden, ob sie zum FC passen, ist die Kaderplanung noch nicht abgeschlossen. Man werde die Zugänge aber zeitnah präsentieren, sagte Beser.

Klar ist, dass die vielen jungen Spieler Führung von einigen Routiniers erhalten werden. Aus dem bisherigen Kader sieht der Coach Sedat Krusevci, Mihai Orbu und Maurice Friehe in der Verantwortung. Neuer Kapitän wird Arne Ruff. Der Mittelfeldspieler hatte sich schon im Winter den Helmstedtern angeschlossen, wartet aufgrund der Corona-Pandemie bislang aber noch auf seinen ersten Einsatz für Türk Gücü. Gleiches gilt für Torhüter Sven Wittkop, der mit seiner Erfahrung ebenfalls eine Führungsrolle einnehmen soll.

„Unser Fokus liegt nun darauf, die letzten personellen Fragen zu klären, und dann über das Training die Grundlagen zu legen – die konditionellen und taktischen, aber auch die, um als Team zusammenzuwachsen“, erklärt Beser. Es sei zwar möglich, dass der FC noch Testspiele vereinbart, „ansonsten nutzen wir aber die sechs Bezirkspokal-Gruppenspiele im September als Vorbereitungsspiele. Wichtig ist, dass wir zum Liga-Start auf den Punkt bereit sind. Ich bin überzeugt, dass wir die Qualität haben, um nicht nur irgendwie in der Liga zu bleiben, sondern um eine gute Rolle spielen zu können.“

Auch interessant