Ein Batzen Geld für die Vereinskasse - Neue Helmstedter
31. Juli 2020
Topstory

Ein Batzen Geld für die Vereinskasse

Aktion „Zehntausend für Zehn“: Helios Klinik fördert Clubs im Landkreis mit 10 000 Euro

Sportvereine aus dem Landkreis können sich noch bis zum 31. August für eine Förderung bewerben. Symbolfoto: unsplash/oh

Helmstedt. Was für eine beachtliche Summe Geld: Die Helios-Klinik Helmstedt stellt in Zusammenarbeit mit der NH zehn Vereinen im Landkreis insgesamt 10 000 Euro zur Verfügung. Vor drei Wochen haben wir die Sportclubs – ob Hobby- oder Leistungssport – aufgerufen, sich für die Unterstützung zu bewerben.

Bisher haben uns schon einige kreative Schreiben mit tollen Fotos erreicht – weitere nehmen wir noch bis einschließlich Montag, 31. August, entgegen.

Die Formulare, die im Internet unter www.helios-gesundheit.de/kliniken/helmstedt/unser-haus/engagement/ als Download zur Verfügung stehen, und die dazugehörigen Bewerbungsfotos gehen per Post an Neue Braunschweiger/Neue Helmstedter, Redaktion, Hintern Brüdern 23, 38100 Braunschweig oder per E-Mail an redaktion@neue-helmstedter.de.

Im Gespräch mit der NH erklärt Klinikgeschäftsführer Matthias Hahn, was es mit der Aktion auf sich hat, und warum Helios so viel Geld für eine Förderung der Sportwelt in die Hand nimmt.

Herr Hahn, Vereinsförderung ist nicht gerade das Kerngeschäft eines Klinikums. Wie kommen Sie dazu, dafür Geld in die Hand zu nehmen?
Schon seit einigen Jahren sponsern wir Sportvereine, wie beispielsweise die Handball Oberligamannschaft der Handballfreunde Helmstedt-Büddenstedt. Oft suchen Sportvereine, vor allem vor der Saison, neue Sponsoren für Trikots oder ähnliches. Ich weiß aus eigener Erfahrung, wie schwierig diese Suche sein kann. Den Weg möchten wir vereinfachen und nicht nur eine Mannschaft unterstützen, sondern direkt zehn Vereine. Uns ist auch sehr wichtig, dass Sie als Leser entscheiden, wer gewinnen wird.

Sport und Gesundheit – da gibt es ja durchaus einen Zusammenhang. Welche positiven Effekte auf die Gesundheit hat der Sport wirklich?
Richtig betriebener Sport ist gut für unseren Körper und Psyche. Ein regelmäßiges sportliches Training stärkt unter anderem das Immunsystem, hält das Herz-Kreislauf-System fit und kann eine Vielzahl von Krankheiten, wie Diabetes, vorbeugen. Für mich gehören Sport und Gesundheit einfach zusammen.

Matthias Hahn, Geschäftsführer der Helios Klinik Helmstedt, wünscht sich, dass Jugendsport durch die Aktion weiter gefördert werden kann. Foto: Helios Klinik Helmstedt/oh

Viele Sportvereine sind durch die Coronakrise in finanzielle Nöte geraten. Kommt die Aktion „Zehntausend für Zehn“ also gerade zum richtigen Zeitpunkt?
Viele Sportvereine mussten den Normalbetrieb in der Coronakrise einstellen. Jetzt geht es langsam wieder los. Sportler dürfen trainieren und in einigen Sportarten sogar schon wieder Turniere ausführen. Als gute Saisonvorbereitung kommt eine finanzielle Spritze sicherlich genau richtig.

Wie sieht für Sie das heute typische Vereinsleben aus? Was gehört dazu?
Meist sind Mitglieder in den Sportvereinen fest verankert und haben sich über Jahre eine große Gemeinschaft aufgebaut. Für mich gehören zu einem typischen Vereinsleben Training, Turniere, Vereinsfeiern und der Zusammenhalt aller Mitglieder. In Sportvereinen finden Sportler aller Altersklassen und Interessen einen Platz.

Vom Eltern-Kind-Turnen bis zur A-Jugendmannschaft sind schon einige kreative Bewerbungen in der NH-Redaktion eingetrudelt. Verraten Sie uns, wem Sie es am meisten gönnen?
Natürlich wünsche ich mir, dass Jugendsport durch unsere Mithilfe weiter gefördert werden kann. Ich sehe es als wichtig an, seine Kinder während ihrer sportlichen Laufbahn zu unterstützen. Allerdings bin ich auch ein großer Fan von Breitensport, denn gerade im höheren Alter ist Fitness für die Gesundheit ausschlaggebend.

Auch interessant