Saisonabbruch ist besiegelt - Neue Helmstedter
4. Juli 2020
Sport

Saisonabbruch ist besiegelt

Nun ist es auch offiziell: Der NFV-Verbandstag beschließt das Aus der Fußballsaison 2019/2020

Die FSV Schöningen, das Team von Trainer Nils Osteroth, steht nun als Landesliga-Aufsteiger fest. Foto: regios24/Simka

Helmstedt (r.) Nach nur 82 Minuten war alles entschieden: Auf dem virtuell durchgeführten außerordentlichen Verbandstag des Niedersächsischen Fußballverbandes (NFV) haben sich die 324 stimmberechtigten Delegierten mit deutlicher Mehrheit für einen Abbruch der Saison ausgesprochen. Von 291 abgegebenen Stimmen entfielen 265 (91,1 Prozent) auf den Antrag, den der NFV-Verbandsvorstand eingereicht hatte.

Der Antrag sieht einen Saisonabbruch nach Quotientenregelung mit Auf- (Regelaufsteiger und Relegationsplatz), aber ohne Abstieg vor. Gewertet werden die Tabellenstände vom 12. März 2020; dem Tag, als die Saison vom Verbandsvorstand unterbrochen wurde. Das bedeutet, dass alle ausstehenden Pflichtspiele – mit Ausnahme der Pokalspiele – abgesetzt werden.

Damit sind nun auch bei den designierten Meistern und Aufsteigern die letzten Zweifel beseitigt. Die Erleichterung ist beispielsweise bei der FSV Schöningen groß, die nun als Landesliga-Aufsteiger feststeht. „Natürlich herrscht eine große Erleichterung und Freude bei uns, dass die Meisterschaft und der Aufstieg, den wir meiner Meinung nach auch mehr als verdient haben, nun auch offiziell ist. Es war eine tolle Saison, die wir zwar gern auf dem Platz beendet hätten, aber jetzt geht unser Blick nach vorn“, betonte FSV-Coach Nils Osteroth und schob nach: „Jetzt haben wir endlich die nötige Planungssicherheit, um den Kader für die Landesliga zusammenzustellen und entsprechend vorzubereiten.“

„Fünf Jahre haben wir dafür gekämpft – und nun ist es auch amtlich. Die FSV spielt in der kommenden Saison in der Landesliga. Ich freue mich wahnsinnig darüber. Mir fehlen einfach die Worte, ich bin fast den Tränen nahe“, gab FSV-Vorsitzender Karsten Kräcker zu: „Wenn Corona es denn wieder zulässt, werden wir auch eine würdige Aufstiegsfeier haben.“

„Bezirksliga – wir sind wieder da“: Mit diesen Worten kommentierte Ahmet Inan, Vorsitzender des FC Türk Gücü Helmstedt den Saisonabbruch, nach dem sein Verein als „Quotienten-Meister“ der Kreisliga den Weg zurück in den Bezirk einschlägt. „Wir haben unser Ziel erreicht, das steht nach der Entscheidung des NFV nun fest. Keine Frage, wir hätten natürlich lieber eine sportliche Entscheidung gehabt. Wir hatten uns auf das Titel-Duell mit dem TuS Essenrode gefreut, der als ungeschlagener Tabellenzweiter in der Kreisliga bleiben muss. Schade für die Truppe, sie hätte sich den Aufstieg ebenso verdient gehabt“, meinte Inan.

In Essenrode war die Enttäuschung selbstverständlich groß. „Ich möchte nicht in der Haut stecken von denen, die das entscheiden mussten. Denn es gibt immer welche, die dagegen sind. Wir gehören nicht dazu und akzeptieren die Entscheidung, auch wenn es für meine Mannschaft schade ist, denn wir haben ja kein einziges Spiel verloren. Aber so geht unser Glückwunsch an den FC Türk Gücü“, erklärte TuS-Trainer Till Eickmeier.

Nach der nunmehr erzielten Klarheit zur Saison 2019/20 richtet sich der Blick nach vorne. Wann wieder unter normalen Bedingungen Fußball gespielt werden kann, konnte beim außerordentlichen Verbandstag natürlich niemand beantworten. NFV-Präsident Günter Distelrath verbreitete verhaltenen Optimismus: „Ich bin wirklich guten Mutes, dass die Monate der Ungewissheit bald enden werden und wir Fußball nicht nur im Training, sondern auch wieder unter Wettkampfbedingungen spielen können.“

Zudem sprach er sich für eine neue Bewertung der Situation aus: „Im Interesse des Gesundheitsschutzes war es zur Hochphase der Pandemie absolut richtig, den Trainings- und Spielbetrieb zu untersagen. Vor dem Hintergrund sinkender Infektionszahlen und neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse sollte die Situation aber jetzt für den Amateur- und Jugendfußball sowie den Breitensport insgesamt neuerlich geprüft werden.“

Auch interessant