Drum prüfe dich mit einer App - Neue Helmstedter
13. Juni 2020
Menschen

Drum prüfe dich mit einer App

Jungunternehmen bringt App „LiebesKlee“ an den Start – Es geht um Liebe und Interaktion

Die App „LiebesKlee“ soll helfen, die zwischenmenschlichen Verbindungen besser zu verstehen. Foto: Erik Beyen

Bochum/Helmstedt. Warum versteht mich mein Gegenüber eigentlich nie? Wo liegt der Grund für das Knirschen in einer Beziehung? Wie stehen die Chancen einer geplanten Geschäftsverbindung?

Nun, solche Fragen und noch viele weitere in Sachen zwischenmenschlicher Interaktion können sich jetzt via App klären lassen. Das Jungunternehmen „Starjourney“, zu Deutsch „Sternenreise“, aus Bochum hat eine neue App an den Start gebracht und ihr den Namen „LiebesKlee“ verpasst.

Ja, sie kann auch Liebesbeziehungen auf den Prüfstand stellen, doch in erster Linie soll sie helfen, die zwischenmenschlichen Verbindungen besser zu verstehen. Das verspricht jedenfalls die Mutter der App, Astrologin Annett. Mit ihr haben wir über das neue Angebot gesprochen und vereinbart, nur ihren Vornamen zu nennen.

Seit über 25 Jahren, erzählt sie, schaue sie für ihre Kunden, einige kommen aus Helmstedt, in die Sterne, hat sich dafür sogar zertifizieren lassen. Nun mag man Horoskopen und Karten eher eine Nebenrolle für den Lebensweg zugestehen, doch das sieht Annett ganz anders: „Astrologie ist eine fundierte Beratung, anhand derer die Menschen bewusst Entscheidungen treffen können, um ihrem Leben den richtigen Weg zu weisen“, sagt sie und liegt nicht falsch.

Tatsächlich hat die Wissenschaft erkannt, dass die Sterne Einfluss auf das Leben der Menschen haben. Astrologen gehen davon aus, dass die funkelnden Himmelspunkte das Leben in gewisser Weise vorhersagen. Annett sieht sich als Mittlerin zwischen ihnen und ihren Klienten.

Doch da gibt es einen Haken, nämlich den Faktor Zeit. Manchmal braucht es eine Sofortanalyse ohne Termin mit der Astrologin, und längst nicht jeder Mensch traut sich, zum Hörer zu greifen, um von ihr Ratschläge entgegen zu nehmen. „Im Urlaub haben mein Sohn und ich dann die Idee für die App entwickelt“, erzählt Annett.

Wir haben die App ausprobiert: Auf hübschem Design erklärt sie sich zunächst. Sie kann unter anderem helfen, die eigenen Kinder zu verstehen, Eheprobleme auf den Punkt zu bringen und Freundschaften zu prüfen. Selbst Beziehungen zu Arbeitskollegen und anderen Menschen kann sie auf den Zahn fühlen.

Da es um Zwischenmenschliches geht, braucht die App die Daten von zwei Personen: Vorname, Geburtsort, Geburtstag und, wenn zur Hand, die Geburtszeit. Alles eingegeben, Sterne buchen, und schon analysiert die App die Beziehung, und das ziemlich ausführlich. Das Ergebnis ist nämlich eine Gegenüberstellung der jeweiligen Geburtshoroskope, woraus sie die Personen charakterisiert, und zwar jeweils für die verschiedenen Lebenssituationen.

Sie differenziert zwischen positiven und negativen Aspekten. Es gibt zwei Analysegrade, die 3,99 oder 8 Euro kosten. „Auf der Basis der Analyse haben die Menschen die Chance, die entsprechenden Schlüsse zu ziehen“, so Annett, und: „Ich habe so schon Ehen gerettet.“

„LiebesKlee“ gibt es bislang in sechs Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch und Russisch. Demnächst solle noch Türkisch hinzukommen, so Annett. Die Analyse der Sternen-App basiert nach Aussagen der Astrologin auf einer von ihr und Jürgen Erbe aus Hannover entwickelten astrologischen Formel. Außerdem greift sie auf eine Datenbank der Firma Astro Service Swiss Ephemeris zurück.

Die App gibt es kostenlos in jedem App-Store für Android. Appel-User müssen sich noch etwas gedulden, denn dort stuft man „LiebesKlee“ bislang als „Spam“ ein. Entsprechende Schriftstücke liegen der Redaktion vor.

Horoskope und deren Auslegung sind demnach nichts für Apple. „Das nehmen wir so natürlich nicht hin und bleiben dran“, verspricht Astrologin Annett. Sie habe schließlich viele Apple-User, die auf ihre App warten.

Auch interessant