Stefan Ickert: „Es ist nicht das Jahr der Festivals“ - Neue Helmstedter
9. Mai 2020
Freizeit

Stefan Ickert: „Es ist nicht das Jahr der Festivals“

Dritte Auflage des Aerie-Festivals in Querenhorst wird ersatzlos gestrichen – Unsichere Lage um Corona lässt keine andere Entscheidung zu

Das Kern-Organisations-Team rund um den Initiator Stefan Ickert musste das Aerie-Festival in Querenhorst wegen der Corona-Pandemie absagen. Foto: Erik Beyen

Querenhorst. „Es bricht uns das Herz, euch hiermit bestätigen zu müssen, dass das Aerie-Festival am 25. Juli 2020 leider ersatzlos ausfallen wird.“ Das schreibt Stefan Ickert, der Hauptorganisator des Open-Air-Festivals in Querenhorst auf dem Facebook-Account zum Festival.

Der Helmstedter des Jahres 2018 bestätigte damit, was längst die Runde machte. Auch das Aerie-Festival fällt der Corona-Pandemie zum Opfer. Er schreibt weiter: „Die Bundesregierung hat verkündet, dass diesen Sommer alle Großveranstaltungen zum Schutze der Gesellschaft bis mindestens September nicht stattfinden dürfen. Corona trifft also leider auch unser kleines Festival.“

Was wie eine klare Entscheidung klingt, war in Wahrheit eine echte Zerreißprobe. Das erklärte Ickert in einem Telefonat mit unserer Zeitung. Geplant war eine deutlich größere Auflage des Festivals. „Wir hatten die Anträge für 1500 Menschen schon fertig“, so Ickert. Demnach waren Rahmen-, Bühnen- und der Cateringplan anspruchsvoller und fertig, wie Ickert bestätigte. Topacts sollten die Rocker der Band „Milliarden“ aus Berlin sowie die Indie-Popper von „Tonbandgerät“ aus Hamburg sein. Überhaupt habe man beim Programm aufgerüstet, und nicht nur dort. Auch die Fläche sollte noch einmal wachsen. Nun also das Ende für das Aerie-Festival 2020.

Der Orgachef zählt noch viele Bands auf. Die Opener für dieses Jahr wären „El Anderluz“ aus Wolfenbüttel gewesen, womit auch die dritte Auflage ihren Lokal- und Regionalcolorit beibehalten sollte, aber: „Wie hätten wieder pokern müssen. Unsere Sponsoren hätten mitgespielt, waren alle voll dabei, nach aktueller Lage aber hätten wir wieder auf 1000 Menschen reduzieren müssen. Doch das Risiko war dafür einfach zu groß“, so Ickert.

Man habe bereits im März alle Sponsorenzahlungen auf Eis gelegt, den Ticketverkauf eingestellt, sei situationsbedingt inzwischen im Rückstand mit den Planungen. Ganz oben auf der Liste der Sorgen stünden aber die Menschen. „Aerie ist ein Herzensprojekt, an dem viele Ehrenamtliche beteiligt sind, aber die Sicherheit und die Gesundheit aller stehen ganz klar an erster Stelle“, führt Stefan Ickert aus.

Immerhin: Im Jahr 2021 planen die Initiatoren wieder mit einem Aerie-Festival in Querenhorst. Bleibt es bei den Zusagen der Bands, die in diesem Jahr auf der Bühne stehen sollten, dann wird 2021 die wiederbelebte dritte Auflage des Open-Airs in Querenhorst. Die Rückabwicklung der 2020-Auflage läuft nach Auskunft der Organisatoren. „Es ist eben nicht das Jahr der Festivals“, resümiert Stefan Ickert ernüchtert.

Auch interessant