Die Grizzlys planen die nächste Saison - Neue Helmstedter
23. März 2020
Sport

Die Grizzlys planen die nächste Saison

Der Aufbau des Kaders ist in vollem Gange – Urgestein Christoph Höhenleitner beendet seine Karriere

Torjäger Brent Aubin wird die Grizzlys Wolfsburg verlassen. Foto: Helge Landmann/regios2

Wolfsburg (jne). Die Saison ist aufgrund des Coronavirus vorzeitig beendet – die Weichen für die neue Spielzeit in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) werden dagegen bereits eifrig gestellt bei den Grizzlys Wolfsburg. Und so gaben die Mannen vom Mittellandkanal nun die nächsten Personalentscheidungen bekannt.

Mit Torjäger Brent Aubin bekam ein Akteur kein neues Vertragsangebot, der fast sieben Jahr lang erfolgreich für die Grizzlys im Einsatz gewesen war. „Brent Aubin, der uns mit seinen Toren und Emotionen über Jahre hinweg begeistert hat und maßgeblich an unseren Erfolgen beteiligt war, gilt unser größter Dank. Seiner Familie und ihm wünschen wir alles erdenklich Gute. Es ist sehr schade, dass wir diese hochverdienten Spieler nicht würdig verabschieden konnten“, sagte Sportdirektor „Charly“ Fliegauf in Richtung des 33-jährigen Kanadiers, bei dem zum Abschied reichlich Tränen flossen.
Zu den „hochverdienten Spielern“, von denen Fliegauf sprach, gehören auch Christoph Höhenleitner und Torhüter Felix Brückmann. „Urgestein“ Höhenleitner hat seine Karriere nach 15 Jahren in der DEL beendet, bleibt den Grizzlys aber zumindest erhalten – er wird im Nachwuchsbereich bei den Young Grizzlys einen Posten übernehmen. Brückmann verlässt Wolfsburg nach sechs Jahren und kehrt zu den Adlern Mannheim zurück.

„Felix war in den letzten sechs Jahren stets unser großer Rückhalt. Sein Gegentor-Rekord wird vielleicht für die Ewigkeit bleiben. Auch nach seiner Verletzung hat er schnell zu alter Form gefunden und hat uns viele Punkte gerettet“, betonte Fliegauf.
Brückmann war 2016 exakt 315 Spielminuten ohne Gegentreffer geblieben und hatte damit einen neuen DEL-Rekord aufgestellt. Auch in der gerade abgelaufenen Spielzeit hatte „The Cat“, so sein Spitzname, mit einer Fangquote von 91,7 Prozent und einem Gegentorschnitt von 2,37 eine ordentliche Bilanz vorzuweisen.

Neben Aubin bekamen auch Wade Bergman, Nick Latta, Marius Möchel, Eric Valentin und Alexander Johansson keine neuen Verträge vorgelegt und werden die Grizzlys somit verlassen müssen.
Mit den restlichen Spielern aus dem Kader, die aufgrund der aktuellen Situation frühzeitig und kurzfristig die Reise in ihre Heimatländer antreten mussten, werden „zeitnahe Gespräche über die sportliche Zukunft“ geführt.

Als bisherige Neuzugänge für die kommende Saison stehen bei den Grizzlys ausnahmslos Akteure von anderen DEL-Klubs fest: Torhüter Dustin Strahlmeier (Schwenninger Wild Wings), die Verteidiger Phillip Bruggisser (Krefeld Pinguine) und Janik Möser sowie Stürmer Phil Hungerecker (beide Adler Mannheim) verstärken die Wolfsburger zur neuen Spielzeit. Die Neuzugänge werden nach dem heutigen Stand der Dinge Ende Juli zur Vorbereitung erwartet.

Auch interessant