Bei Volkswagen stehen die Bänder still - Neue Helmstedter
20. März 2020
Wirtschaft

Bei Volkswagen stehen die Bänder still

Jahrespressekonferenz: Diess vermeldet Erfolg und kündigt Corona-Pause an

Die Bänder bei Volkswagen werden europaweit für rund zwei Wochen stillstehen. Foto: Oliver Killig/Volkswagen

Wolfsburg. Volkswagen hat am Dienstag auf der Jahrespressekonferenz das Ergebnis für 2019 vorgestellt und gleichzeitig verkündet, dass die Produktion wegen der Corona-Krise vorerst unterbrochen wird.

Gleich zu Beginn der Konferenz, die in diesem Jahr ausschließlich online gehalten wurde, sagte Vorstandsvorsitzender Dr. Herbert Diess: „Oberstes Ziel ist es, die Ausbreitung des Corona-Virus so stark wie möglich zu verlangsamen. Dafür haben wir auch bei Volkswagen vielfältige Maßnahmen beschlossen. Angesichts der sich aktuell deutlich verschlechterten Absatzlage und der sich abzeichnenden Unsicherheit bei der Teileversorgung unserer Werke wird es an den Standorten unserer Marken unmittelbar auch zu Produktionsunterbrechungen kommen.“

Für die spanischen Werke, Setubal in Portugal, Bratislava in der Slowakei und die Standorte von Lamborghini und Ducati in Italien werde die Produktion bereits in dieser Woche unterbrochen, in den meisten anderen deutschen und europäischen Werken des Konzerns werde zurzeit eine Produktionsunterbrechung voraussichtlich für zwei Wochen vorbereitet. In China dagegen sei die Produktion – mit Ausnahme der Werke in Changsha und Urumqi – wieder aufgenommen worden, so Diess weiter.

Aus Gewerkschaftskreisen verlautete zuvor, dass die Produktion ab Freitag eingestellt würde. Ein Zeitpunkt, den die IG Metall als zu spät erachtet. Andere Hersteller, wie der Opel-Mutterkonzern PSA oder Fiat Chrysler, hatten bereits früher Werke geschlossen.
Wirtschaftlich brachte das Geschäftsjahr 2019 verbesserte finanzielle Ergebnisse fast aller Marken. Die Umsatzerlöse wurden um 16,8 Milliarden Euro auf 252,6 Milliarden Euro gesteigert. Die Zahl der Auslieferungen stieg leicht auf 10,97 Mio. Fahrzeuge (+1,3 Prozent). Zuwächse wurden insbesondere in Europa und Südamerika verzeichnet

Diess: „2019 war ein sehr erfolgreiches Jahr für den Volkswagen Konzern. Wir haben für alle relevanten Veränderungen wesentliche Weichenstellungen getätigt. 2020 ist ein sehr schwieriges Jahr. Die Corona-Pandemie stellt uns vor ungekannte operative und finanzielle Herausforderungen. Zudem sind nachhaltige Konjunktureinflüsse zu befürchten. Durch die Bündelung unserer Kräfte, eine enge Zusammenarbeit und gute Moral im Konzern wird es uns gelingen, die Corona-Krise zu bewältigen.“

Auch interessant