Mit Corona auf Reisen - Neue Helmstedter
13. März 2020
Gesundheit

Mit Corona auf Reisen

Petra Wolf von der Verbraucherzentrale gibt Tipps für Urlauber

Das Coronavirus hält gerade viele Reisende auf. Foto: pixabay/oh

Region. Mitten im Hauptbuchungsmonat März vermiest das Coronavirus den Deutschen so richtig die Vorfreude auf den Urlaub. Mittlerweile haben die Vereinigten Staaten ein weitgehendes Einreiseverbot für Europäer erlassen. Doch was bedeutet das? Wer kommt für den Schaden auf, wenn Flüge gestrichen werden? Und wer zahlt, wenn man sein Urlaubshotel nicht mehr erreichen kann? Die NH sprach mit Petra Wolf von der Verbraucherzentrale in Braunschweig.

Frau Wolf, kann ich aus Angst vor dem Coronavirus meine gebuchte Reise kostenfrei stornieren?
Insgesamt können Reisen aus Vorsichtsmaßnahmen natürlich jederzeit storniert werden, allerdings fallen dabei Gebühren an. Um Kosten zu umgehen, reicht Angst hier allein also nicht. Entscheidend für Entschädigungsansprüche ist die jeweilige Situation am Urlaubsort. Viele Reiseveranstalter bieten derzeit aber schon kulantere Storno- und Umbuchungsregeln an.

Petra Wolf von der Verbraucherzentrale Braunschweig. Foto: BZV-Archiv

Welche Entschädigung bekomme ich, wenn meine Reise abgesagt wird, beziehungsweise wenn mich ein Land nicht mehr einreisen lässt?
In diesem Fall können Sie gebührenfrei umbuchen oder bekommen Ihr Geld vollständig zurück. Es gilt kostenloses Rücktrittsrecht wegen unvermeidbarer außerordentlicher Umstände, wegen höherer Gewalt. Steht das Hotel unter Quarantäne oder liegt es in einer Zone mit Einreiseverboten, ist es dem Urlauber faktisch nicht mehr möglich anzureisen, selbst wenn er es wollte. Der Veranstalter zahlt hier den Reisepreis zurück, da die Leistung nicht erfüllt wird beziehungsweise werden kann.

Wie ist die Entschädigungslage für Individualtouristen?
Im Prinzip sind Pauschalreisende besser geschützt. Allgemein gelten für Individualreisende die Angaben und Stornierungsbedingungen der jeweiligen Anbieter. Sobald es eine offizielle Reisewarnung des Auswärtigen Amtes gibt, haben aber auch Individua

ltouristen Anspruch auf Kostenerstattung. Viele Reiseanbieter zeigen bei außergewöhnlichen Situationen eine erweiterte Kulanz.

Auch interessant