Der Traum von Europa lebt wieder - Neue Helmstedter
28. Februar 2020
Sport

Der Traum von Europa lebt wieder

Fußball-Bundesliga: Der VfL Wolfsburg hat sich an den sechsten Tabellenplatz herangepirscht

Josip Brekalo bejubelt mit Mannschaftskollegen sein Tor zum 1:0 gegen Mainz. Am Ende hieß es 4:0. Foto: Darius Simka/regios24

Wolfsburg. Und plötzlich ist Europa wieder ganz nah: Die Bundesliga-Fußballer des VfL Wolfsburg haben sich heimlich, still und leise herangepirscht an den sechsten Tabellenplatz, der sicher die Teilnahme am internationalen Geschäft bedeutet. Und diesen Erfolgsweg wollen die Grün-Weißen nun fortsetzen, wenn sie am Sonntag (13.30 Uhr) beim 1. FC Union Berlin antreten.

Der Januar, er war mit null Punkten ein Monat zum Vergessen für die Mannschaft von Trainer Oliver Glasner. 1:3 in Köln, 1:2 gegen Hertha BSC – die „Wölfe“ rutschten auf Platz 10 ab, lagen neun Zähler hinter dem FC Schalke 04 zurück.

Der Februar, er war dagegen ein nahezu perfekter Monat für die Wolfsburger: Sie blieben ungeschlagen, fuhren 10 von 12 möglichen Punkten ein und schlossen bis auf zwei Zähler zu den Schalkern auf, die weiterhin Tabellensechster sind.

Und was bringt der März für die „Wölfe“? Diese Frage stellt sich somit fast schon zwangsläufig. Das Programm jedenfalls hat es in sich für die Glasner-Mannen. Zunächst geht es zu den „Eisernen“ nach Berlin, die als Tabellenzehnter weiterhin der beste Aufsteiger in dieser Saison sind. Zuletzt ließen Christian Gentner und Co. mit einem 2:1-Sieg bei Eintracht Frankfurt aufhorchen. Angesichts von neun Punkten Vorsprung auf Relegationsrang 16 können die Berliner die Aufgabe zwar ohne den ganz großen Druck angehen. Zu verschenken haben sie jedoch auch nichts, wenn sie möglichst schnell den Klassenerhalt in der Bundesliga perfekt machen wollen – und das ist das erklärte Ziel der „Eisernen“, die obendrein die Saison nur allzu gerne vor dem renommierten Stadtrivalen Hertha BSC abschließen würden.

Doch zurück zu den „Wölfen“, die im März gleich zwei schwere Heimaufgaben zu lösen haben. Denn mit RB Leipzig (7. März) und Borussia Dortmund (22. März) sind zwei Mannschaften zu Gast, die sich im Titelrennen keine Ausrutscher erlauben dürfen. Zwischendrin tritt das Team von Oliver Glasner noch beim FC Augsburg (15. März) an. Folgt dem „goldenen Februar“ nun ein ordentlicher März, bleibt Europa ein grün-weißes Thema.

Auch interessant