Samtgemeinde Grasleben ehrt ihre stillen Stars - Neue Helmstedter
10. Februar 2020
Menschen

Samtgemeinde Grasleben ehrt ihre stillen Stars

Im Rahmen des Neujahrsempfangs ehrte die Samtgemeinde Grasleben ihre stillen Stars. Foto: SG Grasleben/oh

Grasleben. So voll ist die Aula der Grundschule in Grasleben eigentlich nur bei besonderen Anlässen, etwa dem Neujahrsempfang. Der fand in diesem Jahr am 26. Januar statt. Eingeladen hatte neben Samtgemeindebürgermeister Gero Janze der Verein „Grasleben für alle“ als Organisator.

Gekommen waren neben Landrat Gerhard Radeck mit Frau Kathleen unter anderem der Bundestagsabgeordnete Falko Mohrs, die Landtagsabgeordneten Veronik Koch und Jörn Domeier, erstere in ihrer Funktion als Bürgermeisterin der Gemeinde Grasleben. Außerdem waren Vertreter aus Kreis- und Kommunalpolitik, Vereinen sowie der Wirtschaft anwesend. Für den musikalischen Rahmen sorgten Kinder aus der Samtgemeinde am Klavier sowie die Bergkapelle der K+S Minerals GmbH, in Grasleben ursprünglich als Esco bekannt. Hauptredner war Stefan Miersch, der Direktor des Amtsgerichts in Helmstedt.

Den Auftakt im Reigen der Reden machte Samtgemeindebürgermeister Gero Janze. Er hob, so geht es aus einer Mitteilung der Verwaltung hervor, die Bedeutung der Sanierungs- und Erweiterungsarbeiten an den Kindertagesstätten „Abenteuerland“ und St. Norbert für die Positionierung der Gemeinde Grasleben hervor. „Hier werden über eine Million Euro zum Wohl der Jüngsten in Grasleben verbaut, sodass wir in 2020 hoffentlich wieder die komplette Nachfrage nach Plätzen befriedigen können“, heißt es.

Auch der Schulweg werde sicherer. Die Arbeiten an den verkehrsberuhigenden Maßnahmen sollen demnächst abgeschlossen sein.
Veronika Koch habe den Blick der mehr als 100 Gäste auf die neue Skateranlage und den erneuerten Spielplatz am Walbecker Tor als Teil der Graslebener Infrastruktur gelenkt. Danach betrat der Hauptredner des Tages die Bütt: Stefan Miersch. Wer ihn bereits hat reden hören, konnte ahnen: Der Mann macht aus dem staubtrockenen Strafgesetzbuch eine heitere Lektüre. An diesem Tag entführte er die Gäste in die Welt des Amtsgerichts und referierte über den Alltag zwischen Personalführung und Gesetzen.

Der Höhepunkt des Empfangs ist die Ehrung besonders engagierter Menschen. In Grasleben nennt man sie liebevoll die stillen Stars, denn ihr Engagement passiert auf ehrenamtlicher Basis. Und das sind sie: Ingrid Betz, Jana Spitzner, Ilka Hintze, Sandra Otto, Carola Herrmanns, Christa Herbert, Petra Harenberg und Detlef Steinbeißer aus Grasleben, Reinhard Schmidt aus Mariental, Ulrike und Siegfrid Janze aus Ahmstorf.

Auch interessant