Faustballer des TuS Essenrode zeigen sich von ihrer bester Seite - Neue Helmstedter
9. Februar 2020
Sport

Faustballer des TuS Essenrode zeigen sich von ihrer bester Seite

Es ging fast ausschließlich gegen Topteams

Steffen Niemann und der TuS Essenrode I bezwangen zum Abschluss Erichshagen klar, mussten sich dann aber Titelkandidat Bothfeld geschlagen geben. Foto: Sebastian Priebe/regios24

Essenrode (r.). Das Ticket für die Regionalliga Niedersachsen hatten sie schon vor dem letzten Verbandsliga-Spieltag in der Tasche. Demzufolge konnten die Faustballer des TuS Essenrode zum Abschluss in der heimischen Sporthalle am Rosinenweg in Lehre befreit aufspielen. Trotzdem wollten sie sich noch einmal von ihrer besten Seite zeigen – zumal es fast ausschließlich gegen Topteams ging.

TuS Essenrode – SV Erichshagen 3:0 (11:4, 11:3, 11:9). Gegen den Absteiger SV Erichshagen agierte Essenrode laut Spielertrainer Patrick Linke von Beginn an hochkonzentriert und „ließ dem Gegner kaum Luft zum Atmen“. Lediglich im dritten Satz wurde es etwas knapper, am Ende gab es aber einen klaren 3:0-Erfolg für den TuS.

TuS Essenrode – TuS Bothfeld 1:3 (11:7, 6:11, 5:11, 1:11). Auch gegen den Tabellenzweiten aus Bothfeld begannen die Essenroder stark und holten sich den ersten Durchgang. In der Folge konnten die Gastgeber aber nicht mehr genügend Druck auf den Gegner ausüben und verloren die drei folgenden Sätze – den letzten sogar richtig deutlich. Aber: Der Satzgewinn Essenrodes führte dazu, dass Bothfeld es nicht mehr schaffte, den punktgleichen TuS Empelde II von der Tabellenspitze zu verdrängen.

TuS Essenrode II – TuS Empelde II 1:3 (5:11, 12:10, 9:11, 3:11). Riesenjubel in der „Rosine“ – allerdings bei den Gästen. Durch den 3:1-Sieg machte der TuS Empelde II die Verbandsliga-Meisterschaft klar. Dabei hatten sich die Hausherren, die nicht in Bestbesetzung angetreten waren, gut verkauft. Nach verlorenem erstem Satz schaffte Essenrode den Ausgleich und hatte auch im dritten Durchgang nur knapp das Nachsehen. Danach ließ sich Empelde aber nicht mehr stoppen.

TuS Essenrode II –MTV Diepenau 1:3 (8:11, 7:11, 11:8, 9:11). Gegen Diepenau wechselten sich gute und weniger gute Phasen im Essenroder Spiel ab. Die ersten beiden Sätze gingen verloren, Satz Nummer 3 holte sich das Team von Stefan Olders – und glaubte wieder an die Überraschung, die letztlich aber ausblieb.

Trotz der durchwachsenen Bilanz am vergangenen Spieltag meinte Patrick Linke: „Insgesamt können wir mit der Saison zufrieden sein, auch wenn die erste Mannschaft eigentlich unter die ersten Drei kommen wollte. Allerdings war die Klasse dieses Jahr extrem stark, die Teams spielten auf extrem hohem Niveau.“ Deshalb seien besonders die Leistung und das Abschneiden der Zweiten positiv zu erwähnen.

Auch interessant