Alte Hasen sollen Ruder rumreißen - Neue Helmstedter
8. Februar 2020
Sport

Alte Hasen sollen Ruder rumreißen

Handballfreunde-Regisseur Matthias Rudow soll gemeinsam mit Markus Kopp die HF in der Oberliga halten. Foto: Michael Uhmeyer/regios24

Helmstedt. Die Handballfreunde Helmstetdt-Büddenstedt sind jetzt in der Pflicht. Im ersten Spiel nach der Trennung von Andreas Wiese – der 39-Jährige legte vor einer Woche sein Traineramt aus beruflichen Gründen nieder – reisen die HF zum Schlusslicht.

Auf das Kellerduell der HF an diesem Samstag (19.30 Uhr) beim Tabellenletzten HSG Plesse-Hardenberg bereitet das spielende HF-Duo Markus Kopp/Matthias Rudow die Mannschaft vor. Kreisläufer Kopp und Regisseur Rudow sind auch die interne Trainerlösung bis zum Saisonende, beide sollen das Team zum Klassenerhalt führen. „Wir sind beide alte Hasen, wir werden die Zusammenarbeit schon hinbekommen“, sagt Kopp. Auf dem Weg zum angestrebten Ligaerhalt ist die Partie bei der HSG Plesse ein wichtiger Schritt. Doch Kopp blickt schon über das kommende Wochenende und Spieltag 16 hinaus. „Es folgen weitere wichtige Spiele für uns in Großenheidorn und gegen Barsinghausen. Auch das sind Spiele, die für uns entscheidend sind.“

9:21 Punkte haben die HF derzeit auf dem Konto, die Abstiegsränge sind trotz des jüngsten 31:27-Erfolgs in Stadtoldendorf sehr nah. „Zehn Punkte brauchen wir noch“, rechnet er vor. Das Problem: Die HF müssten auch Auswärtspunkte sammeln, denn sie haben nur noch vier Heimspiele. Der Blick geht aber auch in Richtung Liga 3, wo mit Burgwedel und Northeim zwei Teams in Abstiegsnöten sind und in der Saison 2020/2021 womöglich zusätzliche Plätze in der Oberliga einnehmen.

Für seine Mannschaft spreche indes, so Kopp, „dass wir zuletzt die Qualität gezeigt haben, auch auswärts mithalten zu können“. Mehr noch: Der Sieg in Stadtoldendorf habe als Stimmungs-Aufheller gedient. Die Mannschaft habe unter neuer Anleitung im Training sehr konzentriert und motiviert mitgezogen.
Kopp formuliert die Devise für Samstag eindeutig: „Wir müssen beim Tabellenletzten die Punkte holen.“ Plesse sammelte bislang nur zwei Unentschieden, denen 13 Niederlagen gegenüberstehen. Personell ist fast alles im Lot bei den HF. Einzig Roman Bruchnos Einsatz ist fraglich.

Auch interessant