Kleiner Babyboom in Helmstedt - Neue Helmstedter
24. Januar 2020
Menschen

Kleiner Babyboom in Helmstedt

„Helios St. Marienberg Klinik“ verzeichnet einen Anstieg der Geburtenzahlen um 8,8 Prozent

Im Kreißsaal der „Helios St. Marienberg Klinik“ sind im vergangenen Jahr genau 483 Babys geboren. Foto: pixabay /oh

Helmstedt. Der Storch hat es im Jahr 2019 gut gemeint mit dem Landkreis Helmstedt – genau 483 Babys erblickten im Kreißsaal der „Helios St. Marienberg Klinik“ das Licht der Welt. Damit verzeichnet das Krankenhaus im vergangenen Jahr einen Anstieg der Geburtenzahlen um 8,8 Prozent.

„Bei den Geburten gab es einen leichten Jungenüberschuss“, teilt Lisa Altenbeck, Pressesprecherin der Helios St. Marienberg Klinik, mit. Ganz genau wurden 251 Jungen geboren, dem gegenüber stehen 232 Mädchen. Das schwerste Kind wog 4860 Gramm, das leichteste gerade einmal 1170 Gramm. Das größte Baby maß 59, das kleinste 37 Zentimeter. Die Namens-Hitliste bei den Jungs führt Ben an. Besonders beliebt bei den Mädchen war Ella.

„Wir freuen uns über das Vertrauen von jungen Eltern in der Region“, sagt Dr. Hans-Jürgen Richter, Chefarzt der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe. „Auf unserer schönen neuen Station können wir in persönlicher Betreuung gezielt auf die Wünsche der werdenden Mütter eingehen.“

Drei Fragen an…
Hebamme Olga Schmidt

Olga Schmidt arbeitet seit zehn Jahren in der Helios St. Marienberg Klinik in Helmstedt als Hebamme. Über ihre Arbeit und Geburtserlebnisse berichtet sie im Kurz-Interview mit der NH.

Frau Schmidt, was lieben Sie besonders an Ihrer Arbeit?
Ich liebe meine Arbeit, weil sie jeden Tag etwas anderes mit sich bringt. Keine Geburt ist gleich. Mich freut es natürlich immer, wenn die Geburten problemlos verlaufen und es Kind und Mutter gut geht. Das besondere an meinem Beruf ist die enge Verbindung, die man mit den Müttern nach einiger Zeit aufbaut.

Wie haben sich die Geburtsabläufe im Krankenhaus seit Ihren Anfängen verändert?
Die Kreißsäle sind moderner geworden. Wir können in Helmstedt auf jede werdende Mutter gezielt eingehen, ihre Wünsche erfüllen und alle aufkommenden Fragen beantworten. Die Atmosphäre auf unserer Station ist ausgesprochen familiär und entspannt. Vor allem aber arbeitet das Team der Geburtshilfe sehr gut zusammen.

Gibt es so etwas wie Ihr schönstes oder erstaunlichstes Geburtserlebnis?
Alle Geburten sind besonders, da kann ich mir kein bestimmtes Erlebnis aussuchen. Wir sind eine von wenigen Kliniken, die eine spontane Geburt in Beckenendlage anbietet. Davon gab es in 2019 einige. Es ist schön zu sehen, wenn Mütter ruhig bleiben und so problemlos entbinden können. Man muss bei einem Baby in Beckenendlage nicht unbedingt einen Kaiserschnitt machen.

 

Auch interessant