21. Dezember 2019
Sport

Das i-Tüpfelchen setzen

HG Elm muss in diesem Spieljahr nochmal ran

Nils Kühne wird Trainer Reckel heute erstmals wieder zur Verfügung stehen. Foto: Uhmeyer/rs24

Schöningen (r.). Fast alle Handball-Teams haben sich schon in die Weihnachtspause verabschiedet. Die HG Elm muss in diesem Spieljahr aber noch einmal ran. Am Samstagnachmittag (16.30 Uhr) hat der Landesligist in der Gerhard-Müller-Sporthalle in Schöningen Heimrecht gegen die HSG Schoningen/Uslar/Wiensen.

Dabei haben sich die Vorzeichen im Vergleich zur Vorsaison deutlich geändert: Kämpften beide Kontrahenten in der abgelaufenen Runde noch um den Ligaverbleib, handelt es sich nun um ein echtes Topspiel: Die Elmstädter führen mit 10 Siegen aus 12 Partien das Klassement an, während die Gäste aus dem Solling Rang 4 belegen.

Auffällig dabei: Schoningen trat bereits siebenmal in eigener Halle an und ging jeweils als Sieger vom Feld. Auswärts dagegen schwächelt die HSG, holte aus drei Begegnungen die für eine Topmannschaft untypische Ausbeute von 1:5 Punkten. Vor allem die Deutlichkeit der jüngsten 19:32-Schlappe beim MTV Braunschweig III überraschte die Konkurrenz an der Tabellenspitze.

Ganz andere Zahlen weist die Statistik für die Elm-Handballer aus: Die feierten bereits fünf Auswärtssiege, unter anderem bei Spitzenteams wie Eintracht Braunschweig und der HSG Nord Edemissen, außerdem brachten sie dem Northeimer HC II die erste Niederlage seit 18 Monaten bei. Zu Hause ist die HG-Bilanz ähnlich makellos wie die ihres Samstag-Gastes: Fünf Spiele, fünf Siege.

„Wir sind mit unserer Zwischenbilanz überglücklich“, erklärt HG-Trainer Daniel Reckel . „Aber nun wollen wir gegen Schoningen das i-Tüpfelchen setzen.“ Die Vorzeichen stehen günstig. Die Form passt, alle Spieler sind fit und deren Appetit ist längst nicht gestillt. „Im Gegenteil, der Ehrgeiz der Spieler ist geweckt“, sagt der HG-Coach, der zudem erstmals auf den aus seiner Handballpause reaktivierten Spielmacher Nils Kühne bauen kann.

Auch interessant