Alles über Pfeil und Bogen

Die Freunde des Bogenschießens luden zum Tag der offenen Tür ein

Der Bogensport ist seit 1988 eine Sparte der Schützengesellschaft Grasleben. Foto: Erik Beyen

Grasleben. Natalie Georg zieht durch, hält mit ihrer rechten Hand die Sehne des Bogens bis ihre Wange. Dann zieht ein Zischen durch die Luft, der Pfeil rauscht auf sein Ziel zu, eine Scheibe in 30 Metern Entfernung. Am Sonntag luden die Freunde des Bogensports die Öffentlichkeit auf ihren Platz hinter dem Schüztenheim in Grasleben.

Der Bogensport ist seit 1988 eine Sparte der Schützengesellschaft Grasleben. Im nächsten Jahr wollen ihre Mitglieder wieder richtig durchstarten. Ganz am Anfang steht eine Vereinsmeisterschaft.

Das Wetter meinte es an diesem Sonntag nicht so gut, und trotzdem nutzten viele Menschen die Chance, einmal Pfeil und Bogen in die Hand zu nehmen. Unter ihnen waren auch Landrat Gerhard Radeck, Helmstedts Bürgermeister Wittich Schobert, Graslebens Samtgemeindebürgermeister Gero Janze sowie die Landtagsabgeordneten Veronika Koch und Jörn Domeier.

Um die jugendlichen Gäste und die Bogenschützenjugend kümmert sich Steffi Kranzen. Sie hatte trotz Regens reichlich zu tun. 32 Kinder und Jugendliche zwischen acht und 18 Jahren gehören zu ihrer Abteilung. Zur Zeit zeigt Kranzen ihnen die Technik, aber: „Wir sind auf der Suche nach einer Trainerin oder einem Trainer“, erklärte sie und sprach damit dem Spartenleiter Bogenschießen, Kersten Hülshoff, aus der Seele. „Wir bauen die Abteilung derzeit wieder richtig auf“, erklärt er.

Der Tag der offenen Tür auf der Sportanlage in Grasleben beendete zugleich die Bogensaison. Trotzdem werde natürlich trainiert, und zwar donnerstags von 17 bis 19 und sonntags von 14 bis 16 Uhr in der Schießhalle der Schützengesellschaft.

Die neue Saison beginnt am 1. April 2020. Die erste große Station hin zur neuen Blüte soll die Vereinsmeisterschaft sein. Sie ist Bedingung für die Teilnahme an der Kreismeisterschaft der Bogenschützen. Dort qualifizieren sich die Sportler für den Landeswettbewerb. Doch bis dahin steht den Verantwortlichen der Bogensparte bei der Schützengesellschaft noch viel Arbeit vor sich.

Am Sonntag luden die Bogenfreunde im Rahmen des Tages der offenen Tür zu einem kleinen Robin Hood Turnier. Apropos: Mit Herrn Hood hat der Bogensport gar nicht viel zu tun, und ein Köcher auf dem Rücken, wie ihn die Helden in Filmen zeigen, ist einfach unpraktisch, lernen wir an diesem Tag.

Bei den Kids gewann das kleine Turnier übrigens Kevin Bunger, bei den Erwachsenen Nadine Hensel.

^