Alles, was das Kulturherz begehrt

Bei der zehnten Helmstedter Kulturnacht am 14. September wird die Innenstadt zur Bühne

Bei der Kulturnacht bringen sich Teilnehmer musikalisch, literarisch oder mit Kleinkunst ein. Foto (Archiv): Helmstedt aktuell

Helmstedt. Es wird wieder laut und leise, musikalisch, tiefsinnig und lustig – die gesamte Helmstedter Innenstadt mit vielen Geschäften, Restaurants und Einrichtungen ist Bühne für jede Menge Kultur.

Denn am Samstag, 14. September, findet die zehnte Kulturnacht statt. An zahlreichen Stationen gibt es Konzerte, Lesungen, sportliche Vorführungen, Comedy und Kleinkunst. Start und offizielle Eröffnung auf dem Marktplatz ist um 18.10 Uhr, die letzten Auftritte beginnen um 22 Uhr.

Eröffnet wird die zehnte Kulturnacht auf dem Marktplatz um 18.10 Uhr mit dem Sax’n Anhalt Orchester, das ab 17.30 Uhr vom Gröpern losmarschiert.

Auf dem Gröpern schlägt mit der Breakdown-Compilation um 18.30 Uhr ein Straßenzirkus mit Schlappseil und Clown auf.

„Kunst aus dem Koffer“ bietet Julia „Wally“ Wagner. Sie zieht von 19 bis 22 Uhr durch die Innenstadt und hinterlässt hier und da Kunst. Passanten können dabei sein und mitmachen.

Literarisch wird es um 18.30 Uhr am Hausmannsturm, wenn der Bürgermeister Wittich Schobert Komisches von Heinz Erhardt liest. Humorvoll geht es um 18.45 Uhr auch bei der Lesung Texas in Hardcore im Tui-Reisebüro zu, gruselige Geschichten wird es um 18.50 Uhr bei der Gespensternacht im Hausmannsturm geben. Auch die Buchhandlung Julius-Buch, das EQ, das Eiscafé Venezia oder das Café Fröhlich sind literarisch mit von der Partie.

Musiker und Bands werden die Kreisstadt den ganzen Abend mit ihren Songs unterhalten.

Programm-Flyer liegen überall in der Stadt aus und sind auch im Internet unter www.kulturnacht-helmstedt.de zu finden.

 

^