• Home
  • > >
  • Grizzlys wirkten leicht „eingerostet“

Grizzlys wirkten leicht „eingerostet“

Eishockey: Trainingsauftakt überzeugte nicht

Pat Cortina. Foto: regios24/Darius Simka

Wolfsburg (das). Ganz zufrieden war er mit den ersten Trainingseindrücken seines neuen Teams noch nicht. Pat Cortina, der neue Coach von Eishockey-Bundesligist Grizzlys Wolfsburg, haderte mit dem Passspiel seiner Mannschaft.

„Es war nicht unser bester Tag. Wir waren nicht so sauber, müssen besser passen“, resümierte er nach der ersten Eis-Einheit seines neuen Teams.

Etwas Nachsicht ließ er aber walten. Die Grizzlys hatten einen Tag vorher frei und seien möglicherweise noch „etwas eingerostet“ gewesen. „Vielleicht gibt es in dieser Saison keinen freien Tag mehr“, schmunzelte er. Zumindest mit dem Fitness-Stand seiner Jungs zeigte sich der Coach aber zufrieden.

Auch personell gibt es Rotation im Kader. Steven Raabe, der zuletzt erkrankt war, konnte wieder ins Training einsteigen. Der norwegische Spielmacher Mathis Olimb fehlte noch: Er hatte die Reise nach Oslo angetreten, wo seine Frau die Geburt des zweiten Kindes erwartet. Auch Valentin Busch und Keeper Felix Brückmann waren verletzungsbedingt noch nicht an Bord. Ihre Rückkehr wird allerdings in den nächsten Tagen erwartet.

Geht es nach Manager Charly Fliegauf, sollen sich die Grizzlys noch weiter verstärken. Der DEL-Klub ist auf der Suche nach einem weiteren Verteidiger. „Es gibt einige Spieler, die in Nordamerika ohne Klub geblieben sind.“

^