„Wolstock“: Ein Dorf rockt

Heute findet in Wolsdorf das erste Indie-Rock-Pop-Festival statt

Denise Rau, Matthias Rau (Mitte) und Torsten Lange organisieren zum ersten Mal das Wolstock-Festival in Wolsdorf.  Foto: Sebahat Arifi/BZV

Wolsdorf (bw). 50 Jahre nach Woodstock wollen es die Wolsdorfer wissen: In dem 930-Seelen-Ort am nördlichen Elmrand findet heute das erste Indie-Rock-Pop-Festival statt.

Organisiert wurde es von Denise Rau, Matthias Rau und Torsten Lange – und weil die sich gar nicht verstecken wollen, haben sie das Musikfest kühn Wolstock-Festival getauft – in Erinnerung an das legendäre Happening der Blumenkinder. Einlass ist ab 14.30 Uhr, ab 16 Uhr treten insgesamt sieben Live-Bands auf, darunter Wolkenkratzer, Boxing Fox und Rascal. Am Nachmittag gibt es noch ein buntes Kinderprogramm.

Rock auf dem Dorf

Geboren wurde die Idee im Herbst vergangenen Jahres: Bei einem gemütlichen Bier kamen die drei Wolsdorfer darauf, dass in ihrem Heimatort auch mal ein Musik-Festival stattfinden könnte. Die Resonanz war erstaunlich: In Nullkommanichts fanden sich zahlreiche Helfer.

Stattfinden wird das Festival auf dem Acker an der Bahnhofstraße. Da die für den Verkehr derzeit gesperrt ist, könnte die Anreise mit Auto etwas kompliziert werden – zumal auch die Frellstedter Ortsdurchfahrt nicht zur Verfügung steht. Aus Richtung Helmstedt kommend empfiehlt sich deshalb die Anfahrt über den Tekenberg, über die Bahnhofstraße gelangt man dann zu Fuß auf das Gelände.

^