3. August 2019
Menschen

Übung: Wirbelsturm im Landkreis

Kreisfeuerwehr Helmstedt führte eine Gefahrgutübung auf dem Gelände von ESCO durch

Marsmission, sondern eine Gefahrgutübung führte die Feuerwehr Helmstedt durch.  

Helmstedt. (bw). Die Szene wirkte gespenstig, war aber zum Glück nur gestellt. Die Kreisfeuerwehr Helmstedt führte kürzlich eine Gefahrgutübung durch.

Bereitschaftsführer Holger Scholz hatte sich dafür ein besonderes Szenario einfallen lassen und konnte die Firma ESCO aus Grasleben für die Durchführung gewinnen. 70 Einsatzkräfte und 18 Fahrzeuge waren vor Ort.

Zerstörte Rohrleitung

Die Situation: Aufgrund eines Wirbelsturms wurde in einem benachbarten Landkreis der Katastrophenalarm ausgelöst. In mehreren Ortschaften wurden zahlreiche Gebäude zerstört, auf einem Firmengelände diverse Rohrleitungen, so dass dort Essigsäure austrat. Da alle Einheiten des benachbarten Landkreises im Einsatz waren, wurde Amtshilfe beim Landkreis Helmstedt angefordert.

An der Einsatzstelle rüsteten sich die Einsatzkräfte umgehend mit Schutzanzügen aus. Ein Trupp erkundete die Lage an der leckenden Abfüllanlage, ein zweiter Trupp dichtete die Rohre ab, um zu verhindern, dass Flüssigkeit in die Kanalisation gelangt.

Mittagessen als Dank

Nachdem die eingesetzten Trupps ihren Einsatz beendet haben, wurden sie dekontaminiert und die Ausrüstung separat verpackt. Anschließend gab es ein deftiges Mittagsessen.

Auch interessant