Ein bisschen Wodka zu viel

Auf der A 2 Nähe Lappwald gingen den Beamten drei Schmuggler ins Netz

Tabak, Alkohol und Zigaretten in rauen Mengen fand der Zoll bei einem Trio auf der A 2. Foto: Zoll/oh

Helmstedt (bw). Ein paar Zigaretten hätten sie dabei und ein bisschen Wodka, gaben drei Männer gegenüber dem Zoll an. Der hatte sie an der Autobahn 2 nahe Lappwald ins Visier genommen. Bei der anschließenden Kontrolle staunten die Beamten nicht schlecht: Insgesamt fanden sie 24,5 Kilo Tabak, 39 Flaschen Alkohol und 3000 Zigaretten – teilweise kurios versteckt.

Die Überprüfung begann schon mit widersprüchlichen Aussagen: Der Fahrer sagte, es seien insgesamt zehn Stangen Zigaretten geladen – für jede Person vier. Ob es dann nicht zwölf Stangen Zigaretten seien, rechnete der Zöllner mal genauer nach und begann daraufhin, die Personen einzeln zu befragen. Die beiden Mitfahrer wussten weder die Marke noch die Menge „ihrer“ Zigaretten und der Fahrer ergänzte, er habe noch „etwas“ Wodka dabei, aber sonst keine hochsteuerbaren Waren – insbesondere keinen Tabak. Die Kontrolle des Fahrzeugs ergab anderes. Bereits in dem Personenwagen wurden reichlich Tabak, Alkohol und Zigaretten gefunden. Größer war jedoch die Überraschung bei dem Anhänger. Zwar stimmte die Aussage, dass darauf ein neuer Backofen transportiert würde. Doch als der Zöllner hinein schauten, fanden sie noch mehr Tabak. Der Ofen war damit für die drei Männer im wahrsten Sinne des Wortes aus.

^