Gänsehautmomente in a-Moll

Ein Streichquintett des Jan-Neruda-Gymnasiums in Prag zu Gast in der St. Stephanus-Kirche

Die jungen Musikerinnen aus Prag und Leiter Jakub Waldmann begeisterten. Foto: Erik Beyen

Bahrdorf. „Kleine Kirche, große Kunst“ – so lautet das Motto der Benefizkonzertreihe in der St. Stephanus-Kirche Bahrdorf, deren siebte Auflage am Freitagabend vor dem Pfingstfest über 100 Menschen im damit voll besetzten Gotteshaus hautnah erlebten. Ein Streichquintett des Jan-Neruda-Gymnasiums aus Prag gab sich die Ehre und bezauberte das Publikum.

Eingeladen hatten der Lions Club Wolfsburg, der Verein Prag Live und die Kirchengemeinde in Bahrdorf. Bei freiem Eintritt standen Spendenboxen für die Tonanlage der Kirche bereit.

Das Konzert war ein wahrer Ohrenschmaus, schon der dritte in dieser Konzertreihe, denn das Jan-Neruda-Gymnasium entsandte auf Betreiben des Vereins Prag live bereits die dritte Delegation hochtalentierter junger Menschen nach Bahrdorf ins Gotteshaus. Natürlich wollte sich da der Vergleich mit den vorangegangenen Konzerten aufdrängen. Doch der wäre unlauter, denn jedes Konzert für sich war an Einzigartigkeit nicht zu überbieten, auch dieses nicht. Besonders bemerkenswert diesmal: Die jungen Musikerinnen um den künstlerischen Leiter Jakub Waldmann waren zwischen 12 und 17 Jahre jung.

Das Programm des Abends war eine Reise vom tschechischen Komponisten der Gegenwart, Frantisek Thuri, über Antonio Vivaldi, Tomaso Albinoni, erneut zu Vivaldi, diesmal schwer in Moll, hin zu Frantisek Tumam, kurz: anspruchsvolle Kost für die Musikerinnen, die sich gefühlt stark an ihrem künstlerischen Leiter am Kontrabass, Jakub Waldmann, orientierten. Das war auch gut so, denn auf diese Weise entwickelte sich eine hör- und spürbare Harmonie innerhalb des Quintetts. Möchte man einen Höhepunkt benennen, dann wohl doch gleich zwei derer: Das Konzert für Fagott und Orchester in a-Moll von Vivaldi sorgte für echte Gänsehautmomente. Gleich darauf spielten sich die jungen Künstlerinnen mit Albinonis Adagio in g-Moll direkt in die Seelen ihres Publikums.

Die Besetzung: Marija Cmilová: 1. Geige, Eva Ghibellini: 2. Geige, Johana Antonová: Bratsche, Barbora Nekvasilová: Violoncello, Jakub Waldmann: Kontrabass und die Solistin Johana Seidlová Fagott. Apropos: Welche musikalischen Kaliber da im Altarraum der St. Stephanus-Kirche gespielt haben, zeigt dies: Dieser Tage spielten sie mit dem tschechischen Sinfonieorchester als Solisten. Da sei die Frage erlaubt: Wohin entwickelt sich die außergewöhnliche Bahrdorfer Konzertreihe noch? Apropos: Für die Tonanlage der Kirche landeten 1175 Euro in den Spendenboxen.

^