14. Juni 2019
Allgemein

Juliusbad schließt früher als geplant

Routine-Kontrollen ergaben: Die Filteranlage muss dringend gesäubert werden

Das Juliusbad muss früher als geplant geschlossen werden. Foto: Markus Schmidt/oh

Helmstedt. Seit Donnerstag ist das Juliusbad in Helmstedt geschlossen – gut zweieinhalb Wochen früher als geplant. Der Grund: Die Filteranlagen müssen dringend gereinigt werden. „Bei einer Routine-Kontrolle stellte sich heraus, dass die Werte nicht mehr im Toleranzbereich lagen“, erklärte Henning Thiele, Geschäftsführer der Bäder- und Dienstleistungsgesellschaft Helmstedt (BDH), gegenüber der NH.

Die Sanierungsarbeiten waren eigentlich für Anfang Juli angedacht, doch für Thiele gab es keine Alternative. „Wir sind für die Gesundheit unserer Badegäste verantwortlich.“

Zum Glück läuft der Betrieb des mehr als 40 Jahre alten Traditionsbades in den Sommermonaten sowieso auf Sparflamme: Mit der Öffnung des Waldbades Birkerteich zum 1. Juni ist das Juliusbad nur noch zu bestimmten Zeiten geöffnet und für zwei Monate sogar ganz geschlossen. Für die Gruppen und Vereine fällt das Training allerdings jetzt schon im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser. Wann das Bad wieder öffnet, darauf möchte sich Henning Thiele lieber nicht festlegen. „Wir werden dazu zeitnah informieren“, sagt er vage. Jetzt stünde erst einmal die fundlegende Behebung des aktuellen Problems an, „und dann beginnen wir mit der planmäßigen Sanierung der Duschräume und der jährlichen Grundreinigung der gesamten Anlage“, sagt der Bäderchef zum näheren Fahrplan.

Auch interessant