• Home
  • > >
  • Der Trainer bleibt, drei Neue kommen

Der Trainer bleibt, drei Neue kommen

Fußball-Oberligist TSV Barmke plant mit Trainer Kirchhoff und namhaften Zugängen

Verstärkung: Leonie Stenzel kommt vom VfL zur Freude von Trainer Marcel Kirchhoff. Foto: regios24

Barmke. Die Fußballerinnen des TSV Barmke stellen die Weichen für die kommenden Spielzeit in der Oberliga.
Neben hochklassigen Neuzugängen gibt es auch eine Überraschung auf der Trainerbank. Eigentlich wollte Marcel Kirchhoff den Verein nach der Saison verlassen. Nun bleibt er.

„Die Mannschaft hat mich gebeten, noch ein Jahr ranzuhängen“, begründet Kirchhoff. „Sie hat eine tolle Entwicklung genommen und will sie mit mir fortsetzen.“

Der designierte Nachfolger Michael Veith reagierte von dieser Nachricht überrascht, gleichwohl zeigte er Verständnis: „Ich möchte Marcel Kirchhoff keine Steine in den Weg legen.“

Zumindest personell verstärkte sich Barmke hochwertig. Gleich drei Spielerinnen von Zweitligist VfL Wolfsburg II schließen sich dem TSV an. Leonie Stenzel ist eine von ihnen. Sie wurde mit Deutschlands U17-Auswahl Europameisterin, nahm auch an der WM in Costa Rica teil.

„Sie spielt auf der Zehn und ist technisch extrem stark. Sie hat nicht nur das Auge für ihre Mitspielerinnen, sondern ist auch selbst torgefährlich“, berichtet Kirchhoff.

Auch in der Offensive rüstet Barmke auf. Die 17-jährige Johanna Bartel kommt, ebenfalls vom VfL. „Sie ist extrem schnell und schießt aus jeder möglichen Lage aufs Tor“, so ihr neuer Trainer. Bartel soll die Rolle der „Knipserin“ ausfüllen – daran scheiterte es zuletzt oft in Barmke.

Außerdem stößt Katharina Runge – defensives Mittelfeld – aus der VfL-Talentschmiede zum heimischen Oberligisten.

Zudem freut sich Kirchhoff über Rückkehrerin Elisabeth Schulze. Sie kehrt nach einem Jahr bei ihrem Heimatverein Oebisfelde zurück zum TSV und verstärkt die Innenverteidigung.

„Ich werde nicht wie in den letzten Saisons sagen, dass wir so schnell wie möglich nichts mehr mit dem Abstieg zu tun haben wollen. Das wäre mit unseren ganzen Verstärkungen Quatsch“, reagiert Kirchhoff auf die gestiegenen Erwartungen.
„Wir wollen zwischen Platz eins und fünf landen!“, so der Trainer.

^