Der Neue am Beckenrand

Robert Grams ist Schwimmmeister – Am 26. Mai beginnt die Freibadsaison in Grasleben

Andreas Minuta, im Rathaus für das Freibad zuständig, der neue Schwimmmeister Robert Grams, Gastronom Manfred Nahr, Schwimmmeister Maik Siemann und Samtgemeindebürgermeister Gero Janze (von links) sind startklar für die neue Freibadsaison. Foto: Erik Beyen

Grasleben. „Wir denken immer positiv“, sagte Graslebens Samtgemeindebürgermeister Gero Janze am Dienstagvormittag. Darum habe er auch nie daran gezweifelt, dass ein zweiter Schwimmmeister gefunden wird. Der heißt Robert Grams und hat seine Stelle bereits am 1. April angetreten. Wir haben ihn im Freibad getroffen.

Am Sonntag (26. Mai) beginnt dort die Saison, und sie wartet mit einigen Neuerungen auf. Die sichtbarste der Veränderungen ist der neue Mann am Beckenrand: 32 Jahre jung aus Haldensleben, gelernter Fachangestellter für Bäderbetriebe und von seiner neuen Stelle schwer angetan.

„Die Abwechslung ist sehr reizvoll“, erklärte er. Ganz abgesehen davon sei er ohnehin auf der Suche nach einer neuen Aufgabe gewesen. Was er mitbringt? Jede Menge Begeisterung für seinen Beruf, für den man neben der fachlichen Qualifikation auch ein paar menschliche Eigenschaften mitbringen sollte, wie Grams sagte: „Man sollte schon eine offene und freundliche Art haben, aber auch bestimmt auftreten können, ohne dabei einen Menschen zu brüskieren.“ Auf jeden Fall freue er sich auf die Saison.

Genau so sehen das auch Andreas Minuta, verantwortlich für das Freibad, und sein Chef Gero Janze, denn mit Robert Grams ist die Saison gesichert. Hätte die Samtgemeinde keinen zweiten Schwimmmeister gefunden, wären Teilöffnungszeiten die Folge gewesen.

„Das hätte uns viele Gäste gekostet“, schätzte Minuta ein. Dabei hat man die wesentlichen Wünsche und Anregungen, die eine Umfrage unter den Gästen der vergangenen Saison ergeben hatte, umgesetzt. So hat der Förderverein des Bades für über 10 000 Euro zehn Großschirme und zehn Sonnenliegen mit Sonnenschutz sowie fünf sogenannte Deckchairs für Sonnenanbeter besorgt.

„Verschattung war eine ganz wichtige Forderung der Gäste“, erinnert sich Minuta. Auch in Sachen Gastronomie sahen die Gäste Optimierungsbedarf. Betreiber Manfred Nahr hat nachgelegt: „Wir haben den Imbissbereich vom Cafébereich getrennt und unser Angebot insgesamt deutlich erweitert“, erklärte er.

In der Praxis heißt das: Aus dem Imbisswagen werden warme Speisen, wie der berühmte Döner, Pommes, Currywurst und Bockwurst gereicht. Gleich nebenan gibt es Eis, Kaffee, Kuchen, süße Snacks und allerhand Badeutensilien. „Im Laufe der Saison kommen noch Bistrogarnituren auf die gepflasterte Fläche vor dem Imbiss und dem Cafébereich“, versprach Thomas Minuta.

Apropos: Am Sonntag (26. Mai) eröffnet Samtgemeindebürgermeister Gero Janze höchstpersönlich die Saison um 11 Uhr mit einem Sprung in das noch kühle Element.

^