Koen Casteels droht das Saisonaus

Fußball: VfL spielt am Samstag bei RB Leipzig – Jerome Roussillon könnte die Wolfsburger verlassen

VfL-Torwart Koen Casteels und Jérôme Roussillon im Hinspiel. Foto: regios24/Darius Simka

Wolfsburg. Dem Stammtorwart droht das Saisonaus, der Linksverteidiger wird mit einem Meisterschaftsanwärter in Verbindung gebracht, ein anderer Abwehrspieler könnte dagegen ab Sommer im grün-weißen Dress auflaufen: Beim VfL Wolfsburg dreht sich vor dem Fußball-Bundesliga-Spiel bei RB Leipzig (Samstag, 15.30 Uhr) alles um drei Personalien.

Bei Koen Casteels, der sich beim Aufwärmen vor dem Heimspiel gegen Hannover 96 (3:1) verletzt hatte und von Pavao Pervan vertreten wurde, wurde eine schwere Muskelverletzung im rechten hinteren Oberschenkel diagnostiziert. Damit scheint klar, dass der Belgier die abschließenden sechs Partien verpassen wird. Für den VfL ein Schock, spielt der 26-Jährige doch eine herausragende Saison und sicherte den Wölfen mit seinen Paraden etliche Punkte.

Doch auch in fußballerischer Hinsicht wird der 1,96-Meter-Mann, dessen Passquote aus dem Spiel heraus bei 75 Prozent liegt, den Niedersachsen fehlen. „Es ist keine Kleinigkeit, dass unser Top-Torhüter ausfällt“, sagt Trainer Bruno Labbadia, dessen Elf Casteels’ Stärken mit dem Fuß „extrem in unser Spiel mit einbezogen hat“. Das könnte sich laut des Coaches nun ändern: „Vielleicht müssen wir ein paar Sachen anpassen, einige kleine Stellschrauben drehen. Aber das müssen wir sehen.“

Von Kaan Ayhans Schusstechnik konnten sich die VfL-Verantwortlichen beim 5:2-Heimsieg am 26. Spieltag überzeugen, als der Innenverteidiger von Fortuna Düsseldorf mit einem schönen Freistoßtor das 1:0 für die Gäste markierte. Laut Bild soll der 24-Jährige eine Ausstiegsklausel besitzen, mit der er bis zum 31. Mai für 2,5 Millionen Euro aus seinem Vertrag herausgekauft werden kann.

Und der VfL gehört wohl zu mehreren Klubs, die an dem türkischen Nationalspieler Interesse haben. Düsseldorfs Coach Friedhelm Funkel sagte der Bild: „Das wäre total schade, wenn es so kommen würde. Ich würde ihm aber empfehlen, noch ein Jahr bei Fortuna zu bleiben.“

Jerome Roussillon könnte die Wölfe dagegen nach nur einem Jahr wieder verlassen. „Wenn wir es in die Europa League schaffen, ist die Chance groß, dass ich hierbleibe“, sagte der Linksverteidiger, fügte allerdings an: „Ich kann nichts versprechen.“ Der Franzose soll im Fokus des Tabellenzweiten Borussia Dortmund stehen, der in der kommenden Spielzeit ziemlich sicher erneut in der Champions League vertreten sein wird.

Das gilt auch für den kommenden Gegner der Grün-Weißen, von dem Labbadia beeindruckt ist: „Die Leipziger haben einfach Raketen – und zwar auf allen Positionen.“ Das Hinspiel Ende November hatte der VfL allerdings mit 1:0 für sich entschieden. Torschütze damals: Jerome Roussillon.

^