• Home
  • > >
  • Runder Geburtstag: Ältester Bornumer wird 90 Jahre

Runder Geburtstag: Ältester Bornumer wird 90 Jahre

Karl-Heinz Beckmann feiert sein Alter im Kreise der Familie – Er lebt im Dorf seit 42 Jahren

Karl-Heinz Beckmann an seinem Schreibtisch mit der dankbaren Betrachtung der Geschenke und Glückwünschschreiben zu seinem 90. Geburtstag. Foto: Werner Gantz

Bornum. Bisher hat die Familie Beckmann in Bornum alle markanten Anlässe, bis hin zur diamantenen Hochzeit vor zwei Jahren, in angemessener Form gefeiert. So nun auch kürzlich den 90. Geburtstag von Ehemann, Vater, Großvater und Urgroßvater Karl-Heinz. „Ich bin ein Familienmensch und Lokalpatriot“, beschreibt er sich selbst und findet rundum volle Zustimmung.

Die Gratulanten konnten das bei der Feier im Lindenhof bestätigen. Zum Kreis der Familie gehörten zu den Gästen Abordnungen der Freiwilligen Ortsfeuerwehr, vom Geschichtsverein Dä Born, der Kirchengemeinde, dem Sportverein und engste Freunde.

Ortsbürgermeister Hans-Joachim Scherenhorst fand beim Empfang die herzlichen Worte: „Unser Karl-Heinz ist der älteste männliche Bürger unserer Gemeinde und lebt hier seit 42 Jahren.“

Passend zum Ehrentag gab es auch einen Männerauftritt der „Gläsernen Stimmgabel“. Dieser Volkslieder singenden Gruppe gehört Karl-Heinz von der Gründung an aktiv an.

Beckmann sei damals in Bornum gut angenommen worden, erinnert sich der Geehrte. Weil er sich in den genannten Vereinen recht bald eingebracht hat und auch einige Jahre im Ortsrat mitarbeitete, gab es schnell gute Kontakte und Freundschaften. Das Interesse am dörflichen Geschehen und an der großen Politik bestehe immer noch.

Als Sohn eines Polizeibeamten wurde Beckmann am 31. März 1929 in Braunschweig geboren. Hier verbrachte er seine Kindheit, besuchte das Gymnasium und machte eine Ausbildung zum Baufachmann. Bis zum Umzug nach Bornum im Jahr 1977 blieb die Stadt auch der Familienmittelpunkt. Als Bauingenieur arbeitete er bis zur Pensionierung beim Hochbauamt. Außerdem hatte er einige Ehrenämter inne, unter anderem bei der Stiftung St. Thomaehof in Braunschweig bis zum 70. Geburtstag.

An die Kriegsjahre, aktiv beginnend 1944 im Jungvolk, und an die französische Gefangenschaft mit schlechter Behandlung hatte Beckmann lange Zeit keine guten Erinnerungen. Erst spät hat er deshalb die Aversionen allgemein gegenüber Frankreich abgelegt.

Bei Sportveranstaltungen in einem Braunschweiger Verein – er spielte Handball und übte jede freie Zeit Langstreckenlauf aus – lernten sich Elfriede Curland aus Destedt und Karl-Heinz Beckmann vor 72 Jahren kennen. Damals war sie 16 und er 18 Jahre alt. Aus diesen Treffen wurde Liebe und eine dauerhafte Ehe.

Von seinem Reihenhaus aus in Bornum blickt Beckmann nun auf den Elm. Das war das „Revier“ des sportlichen Paares. Jetzt geht es nur noch bis zum Waldrand und bergab zurück. Die harmonische Ehe, der Sport und der mit Freude ausgeübte Beruf seien Gründe, dass beide – sie wird im Juli 88 Jahre alt – ein so hohes Alter erreicht hätten. Es sei ein Geschenk, meinen sie.

Mit sehr viel Hingabe blicken die Eheleute auf das Anwachsen der Familie mit zwei Töchtern, vier Enkelkindern und sieben Urenkeln. Das achte Kind wird im Juli erwartet.

^