• Home
  • > >
  • Alexandra Popp beschenkte sich selbst

Alexandra Popp beschenkte sich selbst

Die Kapitänin der deutschen Fußball-Nationalmannschaft feierte Testspielsieg in Schweden

Siegte mit der DFB-Elf: Alexandra Popp. Foto: regios24/Darius Simka

Wolfsburg. Alexandra Popp beschenkte sich selbst: Am Tag ihres 28. Geburtstags feierte die neue Kapitänin der deutschen Fußball-Nationalmannschaft einen 2:1-Testspielsieg in Schweden.

Eigentlich hätte die Spielerin des VfL Wolfsburg die DFB-Elf bereits beim Debüt von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg gegen Frankreich Ende Februar (1:0) erstmals auf das Feld führen sollen. Eine hartnäckige Oberschenkelzerrung hatte ihr aber einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Die Bundestrainerin hatte Popp zur neuen Spielführerin ernannt, nachdem Vorgängerin Dzsenifer Marozsan ihr Amt abgegeben hatte. „Martina war und ist für mich und meine Karriere sehr wichtig, sie hat mich damals in Duisburg geformt“, sagte die Stürmerin, die nun zusammen mit Voss-Tecklenburg auch im Nationaldress eine Erfolgsgeschichte schreiben möchte – idealerweise gekrönt mit dem WM-Titel im Sommer.

Zu ihrer neuen Rolle erklärte Popp: „Eine Führungsrolle hatte ich auch schon vorher in der Nationalmannschaft – egal, ob mit oder ohne Binde. Jetzt habe ich noch mehr Verantwortung und bin das Sprachrohr.“

Vor 25 882 Zuschauern in der Friends Arena in Solna sah die Bundestrainerin 60 Minuten lang einen richtig guten Auftritt ihrer Mannschaft: „Wir haben in einem neuen System gespielt, es trotzdem mutig interpretiert.“

Zwei Jokertore durch Geburtstagskind Kathrin Hendrich (27) und Linda Dallmann brachten die Adlerträgerinnen mit 2:0 in Führung, die nach dem Anschlusstreffer von Caroline Seger (72./Foulelfmeter) zittern mussten, was auch Popp einräumte: „Nach dem Gegentor sind wir ein bisschen ins Schwimmen gekommen. Aber das ist genau das, wo man dann sieht, woran wir noch arbeiten müssen. Grundsätzlich bin ich aber glücklich.“ Und das nicht nur aufgrund ihres Geburtstages…

 

^