• Home
  • > >
  • VfL-Frauen verlieren 1:2 bei Olympique Lyon

VfL-Frauen verlieren 1:2 bei Olympique Lyon

Anschlusstreffer von Wolfsburgs Nilla Fischer

Nilla Fischer. Foto: rs24/Darius Simka

Wolfsburg. Die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg haben das Champions-League-Viertelfinalhinspiel bei Olympique Lyon mit 1:2 (0:2) verloren. Eugenie le Sommer und Wendie Renard brachten den französischen Serienmeister verdient in Führung, dank des Anschlusstreffers von Kapitänin Nilla Fischer darf der VfL aber weiterhin auf das Halbfinale hoffen.

Die Ansage von Wolfsburgs Stürmerin Alexandra Popp, dass „wir stärker als letzte Saison sind und Lyon auf Augenhöhe begegnen werden“, traf zunächst aber überhaupt nicht ein. Denn der Titelträger von 2016, 2017 und 2018 bestimmte vor 17 840 Zuschauern im Groupama Stadium von Beginn an das Spielgeschehen und hatte bereits in der 3. Minute die erste große Möglichkeit: Amandine Henry verfehlte aus sechs Metern aber den Gästekasten.

Auf der Gegenseite ließ Nationalspielerin Popp eine gute Gelegenheit für die Wölfinnen liegen (9.), ehe le Sommer von einem fatalen Fehlpass von VfL-Mittelfeldspielerin Claudia Neto profitierte und zum 1:0 einschoss. Lyons Angreiferin hätte kurz vor dem Seitenwechsel beinahe den Doppelpack geschnürt, ihre Volleyabnahme flog aber lediglich gegen die Latte.

Zu diesem Zeitpunkt stand es bereits 2:0 für den Tabellenführer der französischen Liga, da sich nach einem Eckball niemand um 1,85-Meter-Frau Renard kümmerte. „Das 0:2 war ein Nackenschlag für uns, da mussten wir uns erst mal ein bisschen schütteln“, räumte VfL-Coach Stephan Lerch ein, der seine Spielerinnen in der Kabine lautstark wachrüttelte.

Es half: Die Grün-Weißen agierten nun mutiger und belohnten sich nach etwas mehr als einer Stunde: Popp nickte einen Freistoß von Caroline Hansen an den Pfosten, bekam aber den zweiten Ball und fand mit ihrer Flanke am hinteren Fünfereck Fischer, die per Kopf für das so wichtige Auswärtstor sorgte (64.).

Tore: 1:0 le Sommer (11.), 2:0 Renard (18.), 2:1 Fischer (64.).

VfL: Schult – Blässe (46. Maritz), Fischer, Goeßling, Peter – Claudia Neto (82. McLeod), S. Gunnarsdottir – C. Hansen, Harder, Popp – Pajor. Zuschauer: 17 840 (Groupama Stadium, Lyon).

^